Dienstag, 22. Januar 2013

Kalter Kult - vom Leben mit einer Legende

Coole Cucksträger tragen Cucks auch bei -20°C

Nein, ich bin keine Markenfetischistin. Und auch kein Fashionvictim. Oder Fashionista. Aber immer noch irgendwie nicht im Erwachsensein angekommen. Jedenfalls was meine Cucks angeht.

Wer kennt das nicht: die fürsorglich nörgelnde Stimme seiner Mutter Oma, Tante: bist du auch ordentlich angezogen, Kind? (Man ist auch in fortgeschrittenem Alter immer noch Kind)

Und damit mal etwas klar ist: Hatte man Unterhemd, Pulli, Jacke, Schal, Hose, Unterhosen, Socken, Schuhe, Handschuhe und Mütze an war man trotzdem

a) so gut wie nackt

b) bestimmt nicht ordentlich und

c) garantiert NICHT cool

Schon gar nicht ohne Cucks. Egal welches Wetter gerade war.

Meine Hassliebe zu Chucks entwickelte sich recht spät. Wobei ich eh ein spätes Mädchen bin, in fast allen Dingen. Aber je später eine Liebe kommt desto heftiger wird sie. Und ich liebe meine Cucks fast immer; fast bedeutet fast. Nicht, wenn sie nass wurden und anfangen zu riechen wie ein totes Tier. Wenn euch das einmal geschehen sollte: einfach pro Cuck ein Päckche Backpulver einstreuen, über Nacht stehen lassen, ausschütteln. Nein die Cucks werden nicht größer, aber sie stinken nicht mehr.
Wie gesagt: ich liebe meine Chucks fast immer. Heiß und innig. Bis sie mir fast von den Füssen fallen, und wenn ich sie dann in den grauen Endsorgungstonnen (auch zerfallene Chucks sind kein Müll) auf ihr letzte Reise schicke - burn Baby, burn - dann trauere ich um sie und um die nächsten 60€ die ich für ein neues Paar bezahlen muss.

Es gab eine Zeit - in der ich nie das Haus ohne Chucks verließ. Ich hatte nur Chucks an. Ich war praktisch süchtig nach Chucks. Das legte sich irgendwann wieder. und dann kam die Zeit ohne Chucks. Noch gar nicht so lange her. Ich hatte mir geschworen: nie wieder. Nein. Und irgendwie ging es auch ohne.

Bis.... bis mich eine Freundin fragte, was sie mit ihren praktisch ungetragenen Chucks machen solle. Ein Blick auf ihre zierlichen Füße (Gr. 41) ließ mein Herz los bummern. Ich muss nicht extra erwähnen, dass ich auf ähnlich großem Fuß lebe, oder? *Schwarz?* Mein hoffnungsvoller Blick wurde mit ein Nicken belohnt. Das war vor zwei Tagen.

Im Moment befinden sich meine Füße in einem Wasserbad bei milden 36°C und tauen langsam aber sicher und sehr schmerzhaft wieder auf. Mit Chucks kann man klasse über zugefrorene Straßen schlittern. Der Nachteil ist nur; trotz zwei Paar Socken fallen einem spätestens nach zwei Stunden die Füße ab.

Macht aber nichts. Das ist Kult. Und ein klein wenig Punk.


love it.

Kommentare:

  1. Die Chucks sind iwie völlig an mir vorüber gegangen. Irgendwann machte ich mal einen Versuch, aber leider war meine Fersen- und Knöchelhaut zarter als der rauhe Stoff und leider konnte ich meine sensiblen Füßchen nie an solche derben Schuhe aus Segeltuch gewöhnen.
    Deswegen ließ ich es dann bald bleiben und kaufte mir nie wieder welche...
    Aber meine Tochter bekam diese mit den Sternen in pink, als sie gerade mal laufen konnte ^^
    LG
    Sabine v. Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn ich könnte würden selbst meine Kater kultige Chucks tragen ;)

      Löschen