Samstag, 16. Februar 2013

Essen was schmeckt ... oder im Land der Pampelmusen

Wer kennt das nicht: Winterzeit = Zitrusfrüchtezeit. Zwar bekommt man heute fast alles fast immer, aber die Frage die ich mir dann immer wieder stelle: Muss das sein und zu welchen Preis?
Nein, ich fange jetzt hier keine Predigt über Nachhaltigkeit an. Manchmal stolpert man einfach darüber. Wie letzten Dezember, als eine Freundin uns mit Ziegenkäse aus einem sizilianischen Dorf versorgte, direkt vom Erzeuger, zu einem unglaublichen Preis. Wie das möglich war? Die Bauern aus dem Dorf verdienten an diesem direkt vertriebenen Käse sogar mehr als wenn sie ihn in den Handel gegeben hätten. Nun gut: und ausser den Bauern verdiente niemand daran. Jedenfalls kein Geld. Aber dafür andere Dinge. Fast schämten wir uns, da es günstiger war als im Supermarkt. Dieser Käse war eine Offenbarung an Genuss. Außerdem traf man sich in geselliger Runde, plauderte und naschte Antipasta. (Danke Parla nochmal für alles).
Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit direkt zu kaufen. Eines Tages (heute um ehrlich zu sein) stolperte ich über folgende Statusmeldung bei Facebook:

.
Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben ;-)

Liebe Freunde nachhaltiger Lebensmittel,

wie so mancher von Euch weiß, habe ich seit 27 Jahren ein Lieblingsland, das ich regelmäßig besuche. Auch über die Jahreswende war ich wieder für gut vier Wochen an der Westalgarve.

In vielen Gesprächen mit den dortigen Kleinbauern konnte ich erfahren, dass diese inzwischen auf dem dortigen Großmarkt kaum mehr einen vernünftigen Preis für ihre Citrusfrüchte erhalten.

Daraufhin habe ich für mich beschlossen, diesen Kleinbauern ein wenig dabei zu helfen, faire Preise für ihre Erzeugnisse zu bekommen und dem Land etwas zurück zu geben, was es mir über die vielen Jahre Geschenkt hat: Freude!

Am 23.02.2013 fahre ich das erste Mal mit einem Transporter mit Anhänger nach Portugal und werde 250 Kisten Citrusfrüchte bei den Kleinbauern holen, um sie in meinem Freundeskreis weiterzugeben.

Mitbringen werde ich Orangen, Zitronen, Clementinen und Mandarinen. Eine Verkaufseinheit entspricht einer 10kg Kiste. Der Preis für die Kiste unbehandelter Citrusfrüchte beträgt 25,00 €. Hiervon erhält der Kleinbauer das 4fache dessen, was er am portugiesischen Großmarkt dafür erzielt, damit er auch vernünftig leben kann.

Ich würde mich freuen wenn Ihr meine Initiative unterstützen könntet, indem Ihr bei mir die ein oder andere Kiste bestellt und/oder diese Mail an Eure Freunde, Nachbarn und Bekannte weiterleitet, damit ausreichend Bestellungen zusammen kommen. Die Ware wird frisch geerntet und innerhalb 48 Stunden nach Deutschland gebracht. Die Kisten werde ich dann ab dem 06.03.2013 an Euch ausliefern.

Bestellungen bitte bis 22.02.2013 an mich, entweder per Mail oder telefonisch:

Matthias Kästner
Trollingerstraße 13
71364 Winnenden Hanweiler
0163 1611818
matthias.kaestner1@gmx.de

Ich versichere Euch, dass die Produkte geschmacklich einmalig und entsprechend unbehandelt sind.
Bei Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung und danke Euch schon jetzt für Eure Hilfe.

Euer Matthias Kästner


Nachdem ich Matthias gefragt habe, ob ich das per Blog weiter verbreiten darf und er sein Go gab, habt ihr jetzt die Möglichkeit daran teil zu haben. Oder es zu lassen. Vielleicht kaufen und teilen sich ein zwei Leute eine Kiste. So mache ich das auch. Und werde Orangen-Marzipan-Marmelade einkochen. Oder einfach die Früchte frisch essen.

P.S. Ich verdiene daran nichts, aber ich finde gute Ideen müssen verbreitet werden.


enjoy -









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen