Mittwoch, 27. Februar 2013

... i muss die Stroßeboa no kriega.....

ne, muss ich nicht. Dora holt mich mit einem schicken Mercedes ab, ganz stilvoll, Sabine vom Liebstöckel hat meine Kater beschmust und gefüttert, über sie geblogt (sehr lesenswert, ich wurde sogar etwas eifersüchtig), und ich sitze hier auf gepackten Koffer und warte. Die *Entlassungspapiere* schon in der Tasche, der Station die Kaffeekasse gefüllt, lümmle ich mich noch ein wenig auf dem Bett und harre der Dinge.
Lili, meine Zimmergenossin, die eigentlich am Montag den Abflug hätte machen sollen, muss noch bleiben. Die Wunde will nicht so wie die Ärzte es wollen. Es tut mir wirklich leid für sie, sie ist so eine Liebe, aber nach drei Tagen würde ich auch die Vollkrise bekommen.
Auch Petrus hat erfahren, dass ich gehen darf, der Schnee ist weg - oder fast und ich habe tatsächlich heute ganz früh eine vorwitzige Amsel gehört und ein rotes Baumhörnchen mit gebauschten Puschelschwanz turnte in den Ästen vor unserem Fenster, als wolle es die Olympiade im Hüftschwung mit Gold abschließen.
Ich kann es kaum erwarten das Plärren meiner Pelztierchen zu hören. Mal sehen, ob sie mich freudig begrüßen, oder zickig sind.
Grey & Soleil, meine beiden,
lang vermissten Fellschätze

Heute Abend mehr. Bis dene ....
 


=^.^=

Kommentare:

  1. Eher zickig, schätze ich. Ein paar Minuten. Aber dann werden sie dich überfallen.

    AntwortenLöschen