Donnerstag, 14. Februar 2013

Kleine Dinge ganz groß - auch am V-Tag

Wer zur Zeit nicht hustet ,schnieft, niest und fiebert hat es entweder schon hinter sich oder es noch vor sich. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden Krankenbesuche zu unternehmen oder man ist selbst krank und wird heimgesucht - mit dem nötigen Sicherheitsabstand kann das sogar ohne Ansteckung ablaufen, denkt man. Dabei beschleunigen die kleinen Teilchen, wenn man niest auf sage und schreibe 100 Stundenkilometer und können bis zu 3 Stunden schwebend in der Luft überleben. Da hilft auch kein Febreeze oder wie das Zeugs heißt.
(Nun ja, wenn Grey - mein Prachtkater -  gerade pupst regnet es dann tote Teilchen,  überleben können das noch nicht einmal die zähsten Viren).

Wenn ihr also einen Krankenbesuch unternehmt, dann solltet ihr auch eine Kleinigkeit mitbringen:

Blumen? Nein:
a) es ist nicht der Valentinstag (außer heute)
b) der Kranke riecht eh nix
c) und wenn man Pech hat ist er/sie allergisch

Ein Buch? Auch nein:
a) nicht intellektuell genug
b) zu intellektuell
c) schon gelesen

Die Liste könnte man ins Unendliche fortführen.
Mein letzter Krankenbesuch hat sich was besonderes einfallen lassen und ich habe mich wirklich gefreut, weil es so liebevoll zusammen gestellt war.

Die Papiertaschentücher in einer Londonverpackung ( ich liebe London),
ein kleiner Schokobrownie
( hmmmmmmmmm)
ein Karamellbonbon
( doppelhmmmmmmmmmmmm).
Alles kleine, feine Dinge, die mein Herz
erfreuten.
Danke Martina :)


love it -
(schmatz)





Kommentare:

  1. Und nicht drogennfrei, du hast den Cocabonbon "Cocamelo" aus Peru übersehen - lol!

    AntwortenLöschen
  2. ups - ich habe mich schon gefragt was das ist ^^ habe es eingeatmet :)

    AntwortenLöschen
  3. siehst, du, das war fürs Tanzen:D

    AntwortenLöschen