Dienstag, 26. Februar 2013

Kostenloses *Intim Waxing* Berichte aus dem Krankenhaus

Ich wäre jetzt gerne Mäuschen in euren Köpfen, was ihr wohl denkt? *Kicher*. Ich kann euch beruhigen, nichts Unanständiges (HALT! Hiergeblieben und es wird weiter gelesen!).
Der Tag meiner Entlassung rückt näher, nur noch heute Antibiotika, Schmerzmittel bekomme ich seit Sonntag Mittag nicht mehr intravenös, alle sind begeistert zufrieden (und ein bisschen erstaunt, wie mir scheint. "Sie haben wirklich keine Schmerzen mehr, echt?" So als würden sie es sich anders....).  Da man mir den Zugang für den Schmerzmittelkatheter in die Leiste gelegt hat war es etwas unkomfortabel - störte beim  Sitzen und fing jetzt nach gut fast einer Woche auch an zu jucken.
Es ist eben so: solange Katheter solange nix duschen.... *schnüff schnüff, was riecht denn hier?* , zwar versucht Frau sich irgendwie frisch zu machen, aber mit etwas zweifelhaften Erfolg.
Heute morgen bei der Visite bettelte ich - wer mich kennt, weiß, dass ich wie der Kater bei Schreck gucken kann, ich bekomme dann kreisrunde Augen, die feucht glänzen, und der gesamte Gesichtsausdruck ist ein Hilfeschrei und bekam das Go für das Ziehen des *Zugangs*.
Unsere heutige Schwester *machte mich erst einmal wieder zu* - für die Visite werden wir *ausgepackt*. Also Beinschiene runter, Verbände aufgeschnitten und so weiter.
Was das alles mit Intim-Waxing zu tun hat? Geduld, Geduld.
Bei einer Beinangleichung wird ja der Knochen zersägt und da dieses etwas schmerzhafter ist bekommt man einen Schmerzmittelzugang direkt in der Leiste gelegt. Außerdem überprüft man mit einer Nadel, die dann unter Strom gesetzt wird, ob man den Nerv auch erwischt hat. Man ist der Narkosearzt, von dem ich nur die wunderschönen, braunen, Augen mitbekommen habe, der Rest war züchtig hinter der OP Maske versteckt.
Mit wunderschön meine ich: er hatte einen humorvollen, warmen Ausdruck und ich habe mich sofort verliebt.
(Lag aber vielleicht auch an den Drogen unter die man mich gesetzt hatte) (Und ja ich komme irgendwann zum Punkt).
Da stocherte er also mit der Nadel in meinem Bein herum und jagte Stromstösse durch dasselbige, immer  mit den Worten *Spüren Sie was?* und ich artig *ja, es kribbelt*. Ich hörte ein gemurmeltes *komisch?!* und dann: *Hätten Sie die Freundlichkeit, die Muskulatur locker zu lassen?* Ups, ich hatte alle Muskeln angespannt und als ich locker ließ tanzte das Bein über den Tisch....
Was das mit dem Waxing zu tun hat? Gemach, Gemach.
Also wurde der Katheter gelegt, ich spürte wie jemand sanft an meiner rechten Leiste *rumdoktorte* und ab da weiß ich nichts mehr.
Heute kam dann die Befreiung, und nicht nur vom Katheter. Ich brauche keine Verbände mehr, nur noch Folie und auch dieser verflixte Katheter wurde entfernt.
JETZT sind wir am Punkt. Dieser wundervolle Narkosearzt mit diesen rehbraunen Augen hat - der Mistkerl hat den Katheter mit Folie befestigt - auf meinem Schamhaar!!!! Wisst ihr wie das tut, wenn man das ausgerissen bekommt????? (okay, nur ne kleine Ecke, aber mir hat es gereicht) Ich gab ein Jodelkonzert erster Güte bis die Folie entfernt war und dann wurde ich kreidebleich als die Nadel gezogen wurde.
Jetzt bin ich zwar die Nadel los, aber auch etlicher meiner Haare.....

*Autsch*

Kommentare:

  1. Ein sogenanntes Jodel-Waxing.

    AntwortenLöschen
  2. haste jetzt ein JodelDiplom?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber Hallo - ich bin noch auf der Suche nach dem Narkosearzt, mit dem habe ich noch ein paar Härchen zu rupfen ^^ und frag mich nicht WO ich ihm sie ausreißen werden ^^

      Löschen