Freitag, 15. Februar 2013

to be or not to be ---- Essen was schmeckt.

.... wenn die Lasagne dreimal wiehert .....Bevor jetzt alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und schreiend das Laptop zuklappen:
Nein - hier wird nicht gerichtet und hingerichtet, es wird eher angerichtet.
Es wird auch nicht missioniert, jeder ist für sich selbst verantwortlich (bzw auch für seinen Anhang)  und damit ist jetzt auch gut. Diese *Basherei* in den *SocialNetworks* zwischen den verschiedenen *Esstypen* nervt (mich) nur noch.
Zwar lebe ich die meiste Zeit vegetarisch, eine zeitlang lebte ich sogar streng vegan, möchte aber wieder mehr zum vegan essen zurück. Warum das denn? , fragt sich jetzt vielleicht der ein oder andere. Die Antwort ist ganz einfach: weil ich mich - körperlich - definitiv besser fühle.
Es gibt viele Gründe vegan zu leben - aber auch hier gilt: jeder entscheidet für sich selbst.
Oft wird man mit der Frage konfrontiert: schmeckt das überhaupt?
Gegenfrage: Tomatensoße? Pommes mit Ketchup? Es ist manchmal etwas ungewohnt, es gibt Dinge die man vermisst, wobei das meiste heutzutage ohne Probleme ersetzt werden kann.
Manchmal reicht es schon, ab und zu anders zu essen, anders zu kochen, für sich und seine Lieben. Auch wenn Mann oder Frau nicht auf vegetarische oder vegane Kocherei umsteigen möchte kann es eine Bereicherung für jede Küche sein.
Über eine Facebookgruppe bin ich über Umwege auf ein Kochbuch aufmerksam gemacht worden

LA VEGANISTA von Nicole Just:

Und ich muss euch sagen: ich bin begeistert. Es ist erfrischend undogmatisch, ohne den so oft erhobenen (veganen) Zeigefinger.
Unter anderem habe ich auch Kochbücher von Attila Hildmann, dessen Rezepte ich durch die Bank hinweg klasse finde, aber ihn nicht - und die Art seiner Bücher auch nicht:
Viele Hochglanzbilder von ihm und seinem
Adoniskörper .... aber das ist ein anderes Thema.
Das Kochbuch von Nicole Just ist sehr liebevoll gestaltet, mit guten Anleitung, schönen Fotos.
Ich habe Lust die Rezepte nachzukochen und werde hier auch ab und zu darüber berichten, natürlich erst, wenn ich es an Gästen getestet habe.
Freiwillige vor ^^

*schleck*

enjoy -

Kommentare:

  1. Oh, das Buch habe ich neulich beim Dugenhubel auch durchgeblättert und fand es sehr ansprechend. Überhaupt gibt es seit letztem Jahr deutlich mehr vegane Kochbücher als früher - scheint doch im Trend zu liegen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen