Freitag, 15. März 2013

Die Liebe höret nimmer auf - Stuttgarts schönste Plätze Teil I

Falls es euch je zu uns in den Süden verschlagen sollte, dann kommt zwischen Anfang April und Ende Oktober. Nehmt euch ein wenig Auszeit mit ins Gepäck und fahrt zum Sonnenuntergang zur Grabkapelle der Württemberger nach Untertürkheim. Man kann bequem mit der Stadtbahn oder der S-Bahn bis nach Untertürkheim fahren und dort auf den Bus umsteigen. Von der Endhaltestelle sind es gerade einmal 10 min zur Kapelle.


Weinberge im Abendlicht des Herbstes Oktober 2012
 Als Stuttgarterin fährt man viel zu selten da hinauf, obwohl es - vor allem im Herbst an schönen Tagen - einer Farbexplosion gleichkommt, was die Weinberge mit ihrem bunten Laub bieten. Die letzten Meter zu Fuß sind nicht beschwerlich und bieten einen einen wunderbaren Rundblick in die benachbarten Täler und Hügel, Weinberge und Wäldchen wechseln sich ab.
Blick von den Stufen der Kapelle nach Westen
Wenn man dann auf den Stufen der Kapelle steht und nach Westen zur untergehenden Sonne sieht hat man an manchen Tagen das goldene Licht des Herbstes. Entspannt auf den Stufen sitzen und in den Sonnenuntergang träumen lässt einen die hektische Stadt, nicht weit entfernt, vergessen.
Mit etwas Glück begegnet man hier oben wenigen Touristen, was allerdings im Sommer nie der Fall ist, denn in diesen Monaten kann man auch das Innere der Kapelle besichtigen Trotzdem geht es selten hektisch zu, viele Brautpaare lassen sich hier ablichten - allerdings ohne Gewähr, dass die Ehe auch hält.
Die Grabkapelle ist ein Zeichen der Liebe, und auf ihrer Rückseite - Osten zugewandt - steht folgende Inschrift:

Seiner Vollendeten
Ewig Geliebten Gemahlin
Catharina Paulowna
Grosfürstin von Russland
hat
Diese Ruhestätte Erbaut
Wilhelm
König von Württemberg
im Jahr 1824


Die Grabkapelle
Im Herbst wird es schnell kühl, wenn die Sonne sich verabschiedet und die Kapelle angestrahlt von ihrem letzten Aufleuchten (und einigen Strahlern) sollte man langsam aufbrechen. 
Man kann zwar direkt gegenüber der Bushaltestelle echt schwäbisch essen gehen und dann in den Bus einsteigen, oder man fährt gleich ins Tal und sucht sich dort eine kleine Wirtschaft um einen Happen - oder auch mehr - zu sich zu nehmen. Die jungen Winzer der Umgebung haben den Ehrgeiz entwickelt endlich mit den Vorurteilen gegenüber der schwäbischen Weine aufzuräumen und das mit Erfolg. eine Verkostung lohnt sich allemal, wenn man Wein mag.

Also, wenn ihr einmal Stuttgart seid: es gibt mehr als die genormte Fußgängerzone. Meldet euch,
Und an die Stuttgarter: wann wart ihr das letzte mal da oben? 
Auch die Katzen genießen das letzte Licht auf dem Hügel, während im Tal schon der Dunst aufzieht
=^.^=







Kommentare:

  1. Schon bei der Überschrift wusste ich gleich um welchen Ort es sich handelt... Wunderbar dort, früher sind wir mit einer Flasche Sekt übern Zaun und haben uns dort von der Atmospähre berauschen lassen (und vom Sekt)...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, bei mir ist es auch schon wieder ein Weile her, seit ich das letzte Mal da oben war. Wird mal wieder Zeit, vielleicht wenn alles blüht ...
    LG
    Sabine v. Liebstöckelschuh

    AntwortenLöschen