Donnerstag, 30. Mai 2013

Die kleine Leica - das Geschenk meines Bruders


Wie die meisten Menschen, der heutigen Zeit, knipse ich mit meinem Smartphone oder mit meiner kleinen Kompaktkamera von Canon. Und mit beiden bin ich auch ganz zufrieden. Nur mit der Auflösung ist es eben nicht immer so. Aber ich machte mir keine große Gedanken, aber hing schon mal vor einem Fotogeschäft und bestaunte die edlen Kameras mit den unglaublichen Preisen.
Und als letztes Jahr der Anruf kam, dass mein ältester Bruder unvermutet, unvermittelt und auch viel, viel zu früh verstorben war, dachte ich bestimmt nicht an eine Kamera.
Nach dem ersten Schock ereilt einen die Realität und der Alltag.
Meine Geschwister und ich standen vor der Aufgabe seine Habe zu sichten, und auch, mit einem Kloß im Hals und Tränen in den Augen, sie unter uns aufzuteilen. Uns war nicht wohl in der Haut, aber irgendwie war es dann ganz klar, wer was nehmen würde. Es wurde nicht gegeneinander aufgerechnet.
Mein Bruder war Grafiker der alten Schule, eigentlich Drucker, er hatte noch Bleibuchstaben gegossen, heute gibt es das kaum noch, als er in der Ausbildung war, durfte ich ihm einmal über die Schlter gucken. Aber in seiner Freizeit zeichnete er. Und fotografierte. Meine beiden anderen Geschwister sind ja eher die Musiker - ich lasse das lieber, das Singen.
Seine Zeichensachen gingen also an mich, da ich die einzige bin, die sie auch wirklich benutzt. 
Als ich sie zusammenpackte nahm ich ihn praktisch mit mir mit.
Wenn ich jetzt eine Grafik anfertige oder eine Bleistiftskizze mache ist er manchmal bei mir. 

Die Kamera ist ein bisschen wie mein Bruder, etwas old fashioned. Befreundete Fotobegeisterte haben mir gesagt, dass ich da ein kleines Schmuckstück hätte. 


Man sieht es schon auf diesen Bild - sie ist ein ganz schöner Klopper, auch schwer und sieht sehr Retro aus. Ist sie auch. Aber man sagt über sie, dass sie als Digitalkamera fast an eine Spiegelreflex ran käme. Irgendwie passt das auch wieder zu meinem Bruder. Immer schön tiefstapeln.


Nicht nur die Liebe zum Malen, zum grafischen Gestalten, wobei er viel technischer war als ich  es bin, sondern auch unsere Vernarrtheit in Katzen, verbindet uns. Also werde ich meine beiden Tiger mit der Leica ablichten. Ihm hätte das bestimmt gefallen.

Noch schläft die Kamera, aber sobald ich wieder einigermaßen laufen kann, werde ich ihn besuchen und eine Fototour machen,.

Brüderchen, ich vermiss dich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen