Montag, 6. Mai 2013

Geburtstagsmarmelade

Alles neu macht der Mai und im Mai haben die besten Menschen Geburtstag - auch ich. Was nicht heißen soll, dass andere Menschen und Sternzeichen schlechter wären. Nein, nein, das habe ich nicht gesagt.
Was viel nicht wissen: normalerweise vermeide ich an meinem Geburtstag auch nur in der Nähe zu sein- In der Nähe meiner Arbeitsstätte, in der Nähe von Freunden und Verwandten. Auf gut deutsch:
Auf der Flucht.
Nun ja letztes Jahr hatte ich meinen Geburtstag als *Wohnungflohmarkt* getarnt und das war wirklich eine Gaudi. Und nebenher machte ich auch etwas Umsatz.
Einmal verbrachte ich einen Sporturlaub auf einer Mittelmeerinsel (alleine) und es hat mich sogar bis nach New York verschlagen. Ich wollte unbedingt von der Brooklyn Bridge in den Hudson River spucken - das haben dieNew Yorker mir allerdings vermasselt - der Fussgängerweg befindet sich in der Mitte der Brücke. Also habe ich auf die Fahrbahn gespuckt. Und bekam von meiner Begleitung eine Packung Pralinen einer Edelmarke überreicht. Die hat die Flußüberquerung nicht überlebt.

Dieses Jahr konnte ich nicht flüchten. Die Krücken sind immer noch mein persönlicher Klotz am Bein. Praktisch meine Bleikugel mit Kette wie bei den Darlton Brothers und Lucky Luke.
Es war mir einfach nicht nach Feiern. Also habe ich meinen FB Account vorübergehend deaktiviert und bin untergetaucht. Mein Tag gehört mir. Gefeiert wird, wenn ich die Krücken nicht mehr brauche, bis ich umfalle.
Also was macht man an so einem Tag? Meine Kater weckten wie jeden Morgen um halb sechs und während sie futterten trank ich meinen Kaffee und ging an die Marmeladenproduktion.

Orangen-Marzipan-Schleckereien


Dazu griff ich die Orangenkisten und schälte so lange Orangen bis ich 1,5 Kg reines Fruchtfleisch hatte, packte die gehäuteten und zerstückelten Orangen mit 100g Marzipanrohmasse und 1 Packung Gelierzucker 3:1 von Südzucker in einen Topf und weil das Ganze an für sich schon eine *bappsüße* (badisch für zuckersüß) Angelegenheit ist sollte man mindestens den Saft einer Zitrone dazugeben.
Ich ließ alles eine Stunde durchziehen und hatte den größten Spaß dabei mit dem Zauberstab das Ganze in einen sehr cremigen Zustand zu versetzen. 
An solchen Tagen geht es eh nicht glatt, also kochte die Marmelade über und die Ganze Küche roch plötzlich nach Weihnachtsplätzchen. Meine Kater guckten etwas irritiert, weil ich lachend am Herd stand.
Die Marmelade ist einfach göttlich. Ich füllte ein großes Glas für mich und 5 kleinere für meine Freunde ab und frühstückte erst einmal ausgiebig.
Aber man kann ja bei Bio-Orangen fast alles nutzen:

 Orangensalz


Den Orangen hatte ich, bevor ich sie schälte erst einmal die Haut abgezogen (natürlich erst nachdem ich geschrubbt hatte) und diese wurde sofort in das feuchte Fleur de Sal aus Portugal getaucht und bleibt dort bis das Salz die ätherischen Öle aus den Schalen gezogen hat und wird dann im Backofen bei 50°C getrocknet.
Wenn ich den Deckel abhebe riecht es unglaublich nach Orangen.







Kommentare:

  1. Hört sich lecker an...bis auf das Marzipan.
    Ich gratuliere dir herzlich.
    Bussi Marlies

    AntwortenLöschen
  2. Boah, das klingt ja voll lecker! Muss ich unbedingt ausprobieren, vor allem weil ich TOTAL auf Marzipan stehe :) Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch nachträglich. Ich kann Geburtstagsflucht sehr gut verstehen (meine geht dieses Jahr nach Lissabon ;))

    AntwortenLöschen
  3. Natürlich müssen wir Maienkinder uns das nicht immer raushängen lassen, besonders nicht, wenn wir Stiere sind. Aber es gibt kaum einen besseren Geburtstagsmonat!
    Dann wünsche ich dir mal alles Gute wahrscheinlich nachträglich (oder hast du heute?)
    Die Brooklyn-Bridge habe ich mir mal an Muttertag gegeben. Manche Dinge müssen einfach sein ;-)
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon :) ja, NYC hat was :) Stierle sind einfach The Bäscht

      Löschen