Montag, 27. Mai 2013

Omas wilde Maschen

Grannys werden ja die bunten Vierecke genannt, aus denen sich die altbekannten gehäkelten, bunten Decken zusammensetzen, die man ganz gerne bei Omas findet und wenn man Pech hat bekommt man sie geschenkt.
Allerdings habe sich die Omas, die Grannys und die Decken verändert. In Stuttgart gibt es sogar einen kleinen Laden, der Omas Maschen verkauft. man bekommt auf Bestellung  sogar Handyhüllen mit dem Emblem seiner Lieblingsmannschaft gewirkt, geknöppelt, gestrickt oder gehäkelt. Klickt auf den Link und ihr findet die Adresse.
Die Idee hat was: ein findiger Enkel, der immer mit Maschen beglückt und anschließend von seinen Freunden beneidet wurde, machte ein Geschäft daraus - die Omas habe wieder was zu tun, er einen kleinen Laden und viel glückliche Kunden besitzen kleine, stylische Dinge.
Nein ich möchte den Omas keine Konkurrenz machen, aber meine Wollreste sollen nicht nur als Spielzeug, komplett verfilzt, für die Katzen enden. Irgendwann fing ich an, und immer, wenn ich Reste habe, werden sie verwurstet - äh, vernadelt. Das schöne dabei: ich *entwerfe* Muster, probiere aus und wenn mich die Lust verlässt, verstaue ich alles wieder.

Gestrickt und gehäkelt, Wolle, Baumwolle, komplizierte Muster und einfache Maschen


Ein altes Musterbuch gibt einiges her
Wann die Gannydecke fertig wird? Keine Ahnung. Aber wenn ihr Wollreste habt, meldet euch, ich kaufe sie euch ab.

Es werden eher zwei Decken, eine in Rottönen eine eher blau


Eine rechts, eine links, eine umgedreht, eine fallen lassen .....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen