Samstag, 8. Juni 2013

Alles Käse, oder was? (Der wilde Süden)

Nein, ich bin mit meinen Londonberichten noch nicht fertig und langsam stauen sich die Artikel in der Warteschleife, aber auf der anderen Seite möchte ich niemanden langweilen, also geht es, wie immer in meinem Leben, etwas Querbeet.
Unter dem Titel *der wilde Süden* möchte ich euch mein Viertel, meinen Stadtteil vorstellen, weit weg vom Kommerzstuttgart, weg von den Shoppingmeilen und Einkaufcentern, denn die sind an alle Städte angeglichen und der gleiche Einheitsbrei. Nix gegen Mango und Konsorten, aber Frau mag ab und zu auch was anderes.
Mir geht es um die kleinen, feinen ,schrägen Läden.
Und ich starte in der Nähe des Erwin Schöttle Platzes und der Kichererbse.
Als vor Wochen ein Freudenschrei der vegan lebenden Leutchen in meinem Freundeskreis erklang fiepte ich mit. Der erste vegane Laden sollte in Stuttgart aufmachen:



Und heute schaffte ich es endlich, viel zu lange nach der Eröffnung, aber ich schaffte es. Strahlender Sonnenschein, mein Bein tat nicht so weh, also krückte ich in den Laden: hm, ne eher Lädchen! Und wurde mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. 

Überschaubare Warenmengen im Regal, aber die Kühlschränke randvoll

Vielfalt statt Masse
Wie sich schnell herausstellte: auf die Größe kommt es selten an. Die Betreiberinnen haben es wirklich geschafft auf einer kleinen Fläche ein super gutes Angebot an veganen Lebensmittel zu zeigen, mehr als es in den best bestücktesten Bioläden der Stadt gibt und vor allem: hier gibt es alles was man NICHT in den anderen Läden bekommt.
Und ab nächster Woche haben sie einen Lieferdienst - was für ne nette Idee! Es ist ja nicht gerade um's Eck, wenn auch nicht weit vom Schuss. Sie denken auch über eine Abokiste nach.
Jung, dynamisch und clever. Mir gefällt's sehr gut.

Mein persönliches Highlight: ich kann endlich den Wilmersburger *Käse* spachteln, ohne ihn bestellen zu müssen.
So lecker! 
Käse?
Sieht auf dem Brot so aus
Und schmeckt auch so !
Der Selbsttest hat ergeben: der Käse hält was er verspricht. Womit sich meine *Kuh* Käseausflüge auch(mehr oder weniger)  erledigt haben dürften. Bis jetzt hatte sich kein Käseersatz als - für mich - essbar erwiesen.
Was nicht heißt, dass ich bei Freunden nicht Käse essen werde.
Wäre doch für einen Pizza Express ne super Sache, als Alternative Pizzen mit Analogkäse anzubieten, oder? Die meisten packen den eh auf ihre Teigscheiben,

Ich schweife schon wieder ab. Die Kichererbse lohnt sich auch für Nicht-Veganer, wer offen für Neues ist, und laktosefreie Zutaten sucht, ist hier richtig. Über die anderen Produkte berichte ich die nächsten Tage.
Ich sage nur: Erdbeeren mit *Sahne*.

Und ich esse mal mein Käsebrot weiter.

*schmatz*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen