Sonntag, 30. Juni 2013

Das *Fescht*, der Flohmarkt und eine Überraschung (der wilde Süden)

Traditionell findet am letzten Tag des Heusteigviertelfest der große Straßenflomarkt statt und Dank des schönen Wetters war auch gleich die Hölle los. Tine, gerade aus Asien zurück, und ich nutzten das kleine Zeitfenster, zwischen ihrer Rückkunft und meiner Abreise, uns zu verlustigen oder wie man so etwas nennt. Nur noch mit einer Krücke (ich) quetschten wir uns durch die Menge und guckten, und guckten und guckten. Und hatten alle Hände voll zu tun nicht von Müttern umgefahren zu werden, die ihre Kinderwägen samt Inhalt quasi als Rammbock nutzten. Der Sonntag gehört den Familien, es wusselte und schnatterte und und und - und auch heute war die schleichende Gentrifizierung des Viertels zu merken. Viele *hippe* Leute, kaum schwäbisch, aber auch die Alteingesessenen waren anzutreffen, aber eben nicht mehr so oft.



Immer, wenn ich im Viertel unterwegs bin, denke ich daran, was für ein Glück ich habe hier wohnen zu können und einen Vermieter zu haben, dem es wichtiger WAS für Leute bei ihm wohnen, als NUR das Geld.  Der hat sich den Wangenknutscher letzte  Woche echt verdient, weil ich mal wieder keine Mieterhöhung bekomme. Nicht das ihr jetzt denkt, ich würde billig wohnen, das konnte man in Stuttgart glaube ich noch nie, aber er könnte für die Wohnung locker 300-400 € mehr Kaltmiete verlangen (wenn ich ausziehen würde , würde er das auch bekommen). Vor zwei Jahre habe ich mehr oder weniger freiwillig 20% Mieterhöhung gegeben, aber dafür habe ich jetzt auch wieder etwas länger Ruhe.
Ich liebe diese alten Bürgerhäuser hier und das viele Grün und die vielen kleinen Läden, die hier immer mehr kommen.
Ein Highlight auf dem Flohmarkt war der Muffinstand und die lustige Henne, die ihn machte:


Als ich sie fragte wo den ihr Laden sei, kam heraus, dass sie *nur eine Küche hat und Muffins auf Bestellung fertigt und zwar für jeden Anlass. Ist dass nicht was? Zum Geburtstag sich mal Muffins backen lasse? Oder ne englische Teaparty schmeißen? 



Die abgebildeten Blumen kann man essen, sie hat die Muffins in den kleinen Töpfen gebacken. Wie ich diese Stadt und ihre Leute manchmal liebe. So tolle Ideen. Aus den Resten hat sie ein Torte gebacken und verteilte diese an die Spaziergänger - die prompt auch etwas kauften.
Wo ihr bestellen könnt?
Hier:


Und zum krönenden Abschluss stolperte noch Kai über mich, als Tine und ich eine kurze Rast beim *Kantinchen* machten. Kai ist ein Exkollege und Freund, den ich aber seit mindestens zwei Jahre nicht mehr gesehen habe und der eigentlich in Nürnberg wohnt. Der hatte sich gedacht: mal gucken, ob ich die Olle hier treffe und so war es dann auch.

Gekauft habe ich auch noch etwas: eine Keramikschale - weil ich ja gar keine habe, nein, ganz ehrlich nicht. Ich und eine Schale? Na, bei 3€ musste ich einfach zuschlagen.
Vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr auf dem Fest und vielleicht mache ich da auch einmal bei dem Flohmarkt mit.





Kommentare:

  1. Zwei von diesen Muffins hat mir mein Kind gestern mitgebracht - der eine passte voll und ganz zu meinem Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann muss ich den schon wieder lesen? Das mache ich gerne :)

      Löschen