Freitag, 21. Juni 2013

Der grüne See des Feuers (Der schicke Westen)



Vor Jahren lebte ich noch im *Westen*. Viele Stuttgarter, die etwas auf sich halten wohnen im Westen. Und einige gucken auf die anderen herunter, als würden alle im Westen in *Halbhöhelage* wohnen, was in Stuttgart so viel bedeutet wie: etwas besseres sein. Nicht alle.
Nun - ich wohnte in einem sogenannten *Mädchen- und Frauenwohnheim*. Nein, wir waren weder gefallene Mädchen noch auf der Flucht vor schlagenden Männern. Diese Institutionen bieten in Stuttgart Nichtstudentinnen praktisch ein Nichtstudentinnenheim. Wir haben es Mädchenknast genannt, weil die Hausregeln wie auf einer katholischen Mädchenschule waren, aber wir konnte relativ preiswert wohnen während wir unsere Ausbildung in Stuttgart absolvierten.
Und wenn die Mauern reden könnten wäre selbst der alte Chameur Casanova rot geworden.
Mein *Zuhause* lag ganz nah bei dem Feuersee und die Kirche. Jeden Sonntag Morgen wollten wir den Glockenturm wegsprengen ----
Die Johannes Kirche liegt auf einer kleinen *Halbinsel* des Feuersees malerisch umringt von nicht mehr ganz jungen Bäumen. Das Wasser des *Sees* ist immer trüber, aber im Sommer grün, und wenn die Hitze dementsprechend ist siehst man dicke Karpfen direkt unter der Wasseroberfläche.



Auf beiden Seiten des Sees gibt es Locations, mit Terrassen, eine kleine Oase mitten in der Stadt und wie so oft in Stuttgart - direkt an einer Hauptverkehrsader. Gehört irgendwie zu dieser Stadt. Diese Stadt ist für manche Überraschung gut.
Allein das *Klohäuschen* am Feuersee ist ein *Hingucker*. Schüler haben es bemalt.

Die Bänke neben dem Toilettenhäuschen gehört den Obdachlosen. Das war schon immer so, seit ich den See kenne. Und sie werden toleriert, auch wenn es natürlich einige *anständige* Bürger gibt, denen dies ein Dorn im Auge ist.  Aber es ist wie es ist.

Also falls ihr mal in der Nähe seid: S-Bahnstation Feuersee aussteigen, im Trollinger etwas futtern ( kann ich empfehlen)oder
ihr tut euch die Tapas in der roten Kapella an (Location super, die Essensbewertungen findet ihr hier. Ich schweige lieber dazu - und das, obwohl ich Tapas liebe).

-und hüpft nicht in die grüne Suppe, wer weiß zu was ihr sonst mutiert.

-grusel





Kommentare:

  1. danke für kindheitserinnerungen!

    hab früher im westen gewohnt und bin sonntags früh zum feuersee geradelt. fand die atmosphäre dort sehr schön und meine eltern konnten ausschlafen :-)

    aber so grün war er bei mir nie! *

    AntwortenLöschen
  2. Der Feuersee ist wirklich ein schönes Plätzchen in Stuttgart. Nur leider kann ich mich hier im Sommer nicht mehr aufhalten, weil der ganze See von Platanen umringt ist und ich jedes Mal schier keine Luft mehr bekomme, wenn die ihre Pollen losschicken. Übrigens habe ich meine Platanenallergie auch am Feuersee das erste Mal bemerkt, als ich vor ca. sieben Jahren mit ein paar Leuten auf der Terrasse der Roten Kapelle saß - auf einmal begann der halbe Tisch zu husten...

    AntwortenLöschen