Montag, 17. Juni 2013

Der Satanbraten (Essen)

Wer jetzt einen Bericht über okkulte Dinge vermutet liegt voll daneben. Es geht um Seitan. Gerne genutzt, von manchen Veggies , um statt eines Stücks Fleisches gebraten und verspeist zu werden.
Seitan ist in der traditionellen, asiatischen Küche verankert und kein neumodisches *Zeuchs*. Die Herstellung ist mühsam: Mehl wird so lange gewaschen bis nur noch das Kleberweiß überbleibt, das sogenannte Gluten. Und dann wären wir auch schon im Reich der Unverträglichkeiten.
Zum Glück vertrage ich es und so komme ich zu meinem Sonntagsbraten oder zu meiner gebratenen Ente, ohne irgendetwas abmurksen zu müssen.
Aber auch bevor ich aufhörte regelmäßig Fleisch zu essen, kannte ich Seitan schon und habe es oft beim Thai gegessen, einfach weil es schmeckt und exotisch war. Und mit roter Thaicurry-Soße  und Kokosmilch ist es wirklich lecker.
Jetzt kann man Seitan in der Zwischenzeit sogar schon als fertige Bratenstücke, gewürzt und verpackt kaufen, ob als Würstchen, Kassler oder Aufschnitt, mit Hanf, ohne, als Lyonerfake oder Salami.
Jetzt wollte ich mal wieder Gulasch essen, aber eben mit ohne Fleisch und in der Kichererbse wurde ich fündig -

sieht irgendwie *echt* aus
Sieht irgendwie - hm - aus
Ich sah mir das Ganze an und war ziemlich skeptisch. Aber..... mit den Zwiebeln scharf angebraten 


 und dann in den Untiefen meines Kühlschrankes noch ein paar unschuldige Pilze gejagt, erlegt und mit angebraten,

junge Champignons 
 Es kam dann Folgendes heraus, nachdem ich etliche Gewürze, etwas Tomatenmark und Speisestärke zugefügt hatte und das ganze schmoren ließ .....

irgendwie wie bei Mama
Das Endergebnis habe ich dann mit Spiralnudeln und einem grünen Salat verputzt (nein kein weiteres Foto, ich hatte Hunger) und ich muss sagen - nicht schlecht. Aber ich muss es nicht immer haben. irgendwie hat meine *Fleischeslust* ziemlich nachgelassen, aber der Gulaschgeschmack war gar köstlich. Lag aber wohl eher an den Gewürzen und nicht am Seitan.
Für die Nichtveggies: probiert es doch mal beim Thai, es ist wirklich lecker und schmeckt ganz anders als Tofu.

*schleck




Kommentare: