Montag, 1. Juli 2013

Der Spätzleskrieg

Dogmatiker sind die Pest. Dogmatiker laufen nicht nur in Kaftanen und Priesterroben durch die Gegend und vermiesen den Zeitgenossen das Leben. Was mich zur Zeit bis auf's Blut nervt sind die Grabenkämpfe auf Facebook. Facebook ist ein Paralleluniversum zu unserer analogen Welt. Ich lebe in beiden. Und das auch noch parallel. Aber was da zur Zeit gerade mal wieder abläuft lässt mich nur noch den Kopf schütteln. Am Anfang noch amüsiert, dann aber mehr und mehr abgenervt. Es fing mit S21 an (Fürlis und Keinler), ging mit dem Grünenbashing weiter (in der Zwischenzeit ist ja jetzt jeder ein Basher, auch wenn er berechtigte Kritik anbringt - jedenfalls für manchen *Parteisoldaten*) und geht jetzt in einen Glaubenskrieg über das Essen weiter.
Selbst versuche ich ja vegan zu leben, nicht nur zu essen. Allerdings nicht (mehr) ganz so streng.
To be vegan or not be vegan.
Da wird - teilweise - komplett humorfrei  für eine bessere Welt gekämpft und um sich gebissen. Die Krönung für mich war es dann, als dieses dreijährige Kind vor die Kamera gezerrt wurde und der Welt verkündete, warum man keine Tiere essen soll. Alles auf brasilianisch
Da sitzt ein Dreijähriger vor einem vollen Teller, nicht erkennbar was darauf ist, und führt ein Gespräch mit seiner Mutter. Irgendjemand lädt das Video runter, übersetzt es und eine verklärte Gemeinde stilisiert das arme Kind zum *Heilsbringer*. Nun denn, ich persönlich brauche kein Kind, um zu wissen was ich essen möchte.
Für mich stellte sich die Frage: Wer filmt denn, mit einer Kamera auf einem Stativ, die Nahrungsaufnahme seines Kindes? Okay, kann ja alles sein. Aber das dann dieses Kind zur Lichtgestalt verklärt wurde war dann schon etwas - *hust*.
In der Zwischenzeit bemüht sich die Mutter den Video löschen zu lassen, mit mäßigen Erfolg. (Wie kann man auch nur so naiv sein? Das Netzt vergibt nicht und vergisst nicht. Das musste ich auch lernen.)
Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite bekomme ich immer wieder so nette Sachen an die Pinnwand geheftet wie:
"veganes Essen ist lecker, wenn man Fleisch, Sahne und Käse zufügt"
oder
"dürfen Veganer Sperma schlucken?* Das hat man mir einmal gepostet und dann nie wieder. Ich finde so etwas einfach unverschämt. Auf beiden Seiten.
Ich schreibe mich gerade in Rage.
Da wechseln Beschimpfungen die Fronten, dass einem ganz schwindelig wird. Da wird Menschen Gefühlskälte unterstellt, wenn sie ab und zu Fleisch essen, denn anderen eine Geisteskrankheit, wenn sie es nicht tun.
Manchmal denke ich: habt ihr denn keine anderen Probleme?
Nein, ich versuche vegan zu leben und das aus gutem Grund: ich habe etwas gegen Tierquälerei und die Massentierhaltung, nicht nur die für die Fleischproduktion - was für ein abartiges Wort - sondern auch für das Milchvieh, und das ist für mich der einzige Grund so zu leben.
Ob der Mensch nun Fleisch essen sollte oder nicht, um das geht es mir ( mir persönlich) gar nicht. Das sollte jeder für sich entscheiden. Ich ekle mich auch nicht vor Fleisch.
Aber ich mag nichts essen, dem soviel Leid zugefügt wurde, nur aus Profitgier und Sparwut. Geiz ist nicht geil, Geiz geht auf Kosten anderer, ob nun Tiere darunter leiden oder Arbeitnehmer die für Dumpinglöhne schuften, und das nicht nur in der dritten Welt.
Mein Bloggerkollege Schroeder versucht das Ganze, mit Witz, aufzuarbeiten, wird aber oft falsch verstanden, da er gerne überspitzt. Überzeugt euch jetzt mal selbst: hier klicken
Wenn man seinen Lebensstil und seine Ernährungsform fast zur Religion verklärt, wird es grenzwertig.
Reduktion mag eine Lösung sein, weniger ist mehr. Die Wiederkehr des Sonntagsbraten. Das kann jeder von uns tun. Und nicht jede Woche ein neues Paar Lederschuhe. Wir ersticken im Plastikmüll und werfen Tonen Lebensmittel weg und dann wird diskutiert wie man seinen Nährstoffbedarf am besten deckt?
Gegen Mastbetriebe ungeahnter Größenordnungen muss die Politik was machen, auch wenn das der Frau Aigner nicht passt und auch hier sind wir als Verbraucher gefordert.
Trotzdem: jeder soll, kann, darf essen was er mag. Und auch Lederschuhe kaufen oder Stoffschuhe.
Nach dem Motto: du bist was du (f)risst, du bist wie du lebst.
Und dabei ist es egal ob die Spätzles jetzt eifrei sind oder nicht.

Und ich habe immer noch manchmal Schmacht nach ner Bratwurst oder einem Steak.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen