Sonntag, 14. Juli 2013

Feentanz und Wassernixen (Geschichten aus dem Nirgendwo)

Am Wochenenden ist es hier eher ruhig, die meisten von uns haben Freitag nachmittag die letzte Anwendung und dann kehrt Ruhe in das, sonst geschäftige, Klinikum ein.
Auch die Tai Chi Gruppe ruht. Frau S. - die Kursleiterin hat sich ja auch ein Wochenende verdient. Friedhelm begrüßte mich gestern mit den Worten:
*Na, heute kein Feentanz?* Wenn man Feen hört, denkt man an grazile Wesen, eher durchscheinend, mit zarten Flügelchen, die schmetterlingsgleich von Blüte zu Blüte schweben. Ich dachte an unsere Truppe und stellte sie mir in flatternden Gewändern vor und verschluckte mich fast am Kaffee, als ich losprustete. Zwar sind nicht alle so *kompakt* wie ich, aber *Grazien* sind wie alle nicht und *fließende Bewegungen* gehen auch anders. Eher sind wir ein Haufen Hühner, die sich morgens die Müdigkeit aus den Knochen treiben lassen.
Ein Mitbewohner der Klinik, der nicht am Kurs teilnimmt, hat sich anonym - über das schwarze Brett - über den Hühnerhaufen beschwert. Es ist ja auch früh, 6.15, aber es sind auch Hähne dabei, und die Jungs haben sich den Spaß erlaubt und am nächsten Tag gekräht.
WIR hatten Spaß.
Uns wenn ich schon bei den märchenhaften Wesen und Geschichten bin kann ich euch auch gleich über uns Wassernixen erzählen. Von Meerjungfrauen kann hier nicht die Rede sein. Das jungfräuliche Alter haben wir alle hinter uns gelassen.
Wasser trägt ja - nicht auf, sondern uns. Und das Therapiebecken ist nicht groß und auch nur 1,35 tief. Allerdings zu tief für Gaby, die ist nämlich nur eins fuffzig - und wenn die breitbeinig steht guckt nur noch ihre Blondschof aus dem Wasser, was natürlich zu Gelächter führte.
Wir sechs Wasserfrauen und -männer verursachten so einen Wellengang, dass sich auch die Bewegungstherapeutin in Sicherheit bringen musste - aber wir hatten unseren Spaß.
Ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen, das Leben hier ist beschaulich, gestern wanderte ich - mit den Gehhilfen bewaffnet - nach Allendorf und habe mir das Örtchen einmal genauer angesehen. Wirklich süß und es tut mir leid, dass ich euch hier nicht die Bilder hochladen kann. Aber das kommt noch. Versprochen.
Aber heute heißt es piano -  das Knie ist wieder dick und der diensthabende Arzt hat mir Ruhe verordnet und Schmerzgelbandagen. Also werde ich auf das Sonnendach humpeln und mich ein wenig entflammen lassen.
Euch schlankere Knie und einen schönen Sonnentag.

CU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen