Samstag, 6. Juli 2013

Gefangen in der grünen Hölle (Geschichten aus dem Nirgendwo)

Erst einmal Hallöchen. Nach 4 Tagen ohne Blogzugang die Stimme aus dem Off. Meine Güte: ich bin in einer Ecke der Republik gelandet, die mein High*Tec* Laptop müllreif macht und ich selbst mit dem Stick der Firma**** keinen Netzzugang habe. Im ersten Moment:
PANIK
Aber dann bekam ich gesagt:*Tja, hier hast du nur mit dem Aldistick und Sim Empfang oder mit Eplus.* Handy geht super, (auf den Knienen Base danke), aber auf meinem kleinen Samsung ACE bloggen? Funktioniert nicht. Jetzt war die Überlegung sich einen Aldistick zu organisieren, aber - wir sind hier so eingespannt, dass ich bis jetzt nur einmal ind ie *Stadt* konnte. Also doch vom *Klinil-PC* aus und dann eben ohne Bilder, die reiche ich dann mal nach.

Aber von Vorne. Im November wurde ich ja an der unteren Wirbelsäule operiert und dann dieses Jahr dreimal am rechteb Bein, seit Ende Januar hüpfe ich an Krücken durch die Welt, mal gut, mal weniger gut. Und nach einem halben Jahr sagte dann meine Krankenkasse: ab in die Reha und setze der deutschen Rentenversicherung das virtuelle Messer an die Brust.
Und da bin ich jetzt. In der Reha. In einer Klinik der Rentenversicherungsanstalt. Irgendwo im Nirgenwo. In hessisch Sibirien. Im ehemaligen Zonenrandgebiet. Am kleinen Fußzeh der Welt.
In Bad Sooden- Allendorf.
Noch nie gehört? Dann seid ihr nicht alleine. Ich hatte auch noch nie was davon gehört, aber es gibt es das Örtchen mit dem doppelt OO.

Nach einer etwas langweiligen Zugfahrt (ausser das Gerangel der Passagiere um Sitzplätze beim Zwischenstop in Mannheim -sehr lustig mit anzusehen, wie aus Menschen Primaten werden, wenn es um einen Sitzplatz geht) kam ich im Kurort an. Und dachte: 
Oh je!
In der Zwischenzeit habe ich mich etwas aklimatisiert und empfinde das Vögelgezwitscher nicht mehr als Lärmbelästigung, Langeweile kommt auch nicht auf, denn ich flitze von Termin zu Termin und falle abends todmüde ins Bett, nachdem mich Friedhelm noch einmal zu einem Spaziergang verschleppt und nach dem Abendessen noch eine Stunde im Kraftraum anfeuert.
Freund haben sich schon über FB lustig gemacht: ah, du hast schon einen Schatten! Muss ich verneinen und mache das auch gerne. Wir sind in unserer Gruppe so gut wie die einzigen Nichtrauchern, haben fast immer die gleichen Kurse und sind auf 1500 Kalorien gesetzt. 


NICHT LUSTIG!
Aber nach dem Motto: halbes Leid ist geteiltes Leid. Aber er ist echt ne coole Socke, Stahlgiesser - na ja, jetzt im Büro -  ein kleines Kraftpaket mit Bauch,Glatze und Tattoos, also eine Mischung aus Buddha, Meister Propper und Rocker. Finde ich klasse. Er ist wortkarg, hat aber einen furztrockenen Witz. Passt zu mir Plappermaul.

Hier bin ich eine der Jüngeren und bin im sogenannten MBOR Programm, was relative neu ist und ich werde es euch auch noch aufklären. Morgen habe ich etwas mehr Zeit, obwohl ja heute Samstag ist, haben wir Anwendungen.

Mein Ziel ist es hier ganz ohne Krücken nach Hause zu dürfen.
Drückt mir die Daumen.

Bis morgen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen