Montag, 1. Juli 2013

Rabaukenveggie (Produkttest der anderen Ar, nicht gesponsert)

Herbert *Jauler* Grönemeyer besang sie. Berlin steht auf sie. Die Deutschen verputzen sie.
Die Currywurst.
Wir Deutschen sind aber  berühmt-berüchtigt für unsere Schnitzel-Freuden und Pommes-Arien. Ich kann mich erinnern, in grauer Vorzeit, mit Freunden nachts um vier in einer Truckergaststätte eingefallen zu sein wie die Hunnenhorden Attilas in die zivilisierte Welt -
Wir wollten *Pommes mit Soße!*
Nicht Ketchup, nicht Majo, nein eine braune Bratensoße musste es sein. Und wenn das Geld nach durchzechter Nacht noch reichte, musste auch noch das Schnitzel sich unserer Gier beugen.

*Hach* fast wünschte ich mir diese wilden Tage zurück. Aber jetzt esse ich ja ein Fleisch mehr und nu`? Es geht trotzdem:


Tatsächlich fleischfrei! Was man dazu braucht: also da sind die handelsübliche Pommes für den Backofen, braune Champignons, die braune Bratensoße von Seitenbacher und ein veganes Schnitzel, etwas Pflanzenöl und Kohldampf.


 Wer will kann das natürlich auch mit Ketchup essen. Aber manchmal muss es eben braune Soße sein. Nun, ich pimpe sie noch ein wenig mit frisch gemahlenem, schwarzen Pfeffer und diversen anderen Gewürzen auf, schneide dann die Pize rein, das Schnitzel habe zugegebenermaßen fertig gekauft:


Das Schnitzel.... ich bin noch auf der Suche, nach dem perfekten Fake, aber es war nicht schlecht. Schmeckte aber eher - nach Getreide. Ich werde wohl auf die Variante von Wheaty zurückgreifen.
Und das nächste mal muss eine vegane Currywurst her, mal sehen wann ich die jagen, erlegen und zubereiten werde.

*schleck

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich weiß was du meinst, eben wegen der Massentierhaltung bin auch gestiegen, aus keinem anderen Grund.
      LG

      Löschen