Donnerstag, 18. Juli 2013

Tausendschönchen und Nervensäge

Hatte ich es nicht erste gestern darüber, dass man mit Gaffa-Tape jemand wunderbar den Mund zukleben könnte?
Und heute - nein eigentlich schon gestern abend - war der Auftritt des potentiellen Opfers gegeben.
Irgendwie kam gestern ein ganzer Schwarm Neuer an und irrte durch die unendlichen Weiten der Klinikflure. Und dazwischen die zierliche Gestalt - max. 165cm incl der Pfenningabsätze - und einer langen blonden Mähne.
Die ersten begehrlichen Blicke mancher Dreibeiner hellte manches Gesicht auf, bis....
ja bis sich Tausendschönchen rumdrehte.
Nein, ich bin unschuldig an ihrem Spitznamen, dafür ist Claudinchen verantwortlich.
Tausendschönchen hat es geschafft innerhalb von 12 Stunden zu bekanntesten Person in der Klinik zu werden, wenn sie auftaucht teilt sich die Menschenmasse vor wie das rote Meer vor Moses und seinem Volk als er den Stab hob.
Auch im Spieisesaal, der oft einem Bienenstock gleicht, hat sie eine Bannmeile von mindestens sechs Plätzchen in allen Richtungen.
Sie ist ein Irrlicht und treibt damit alle in die Flucht, zum Angriff oder zu leichten Gehässigkeiten.
Gestern Abend hat sie fast eine Tür aus den Schanieren gerissen, weil sie es einfach nicht begriff, dass diese abgeschlossen war.
*Wieso geht die Tür nicht auf?* hallten ihre schrillen, empörten Worte durch den Flur.
Antwort aus unseren Reihen: *Weil sie abgeschlossen ist!*
*Wieso das denn*, zickte sie weiter.
Neben mir eine getuschelte Antwort: *Wahrscheinlich haben sich die Therapeuten dahinter verschanzt!*
Mist, dass mir das nicht eingefallen ist! Aber die ganze Runde hatte einen verdächtig stillvergnügten Gesichtsausdruck.
Und dann stöckelte sie mit ihren High-heels in den Therapiebeckenbereich und störte eine Gruppengymnastik - Wir lieben sie!
Und immer dieses affektierte: *Huch, dass kann ich doch nicht wissen, ich bin doch neu!*, ich muss unbedingt rausbekommen, ob und wann sie bei unserem geliebten Ergometer-Drachen Frau G ist. Dann organisiere ich ein Public Viewieng und verlange Eintritt. Frau G ist nämlich nicht auf den Mund gefallen, wird aber trotzdem von allen geliebt, speziell von uns Mädels, wenn ein Dreibeiner dabei ist, ist es dann ne mordmäßige Gaudi und wir fallen manchmal vor Lachen fast von den Rädern.
Und Frau G. wird das Tausendschönchen lieben. (Ironie off.)
Nun ja, Tausendschönchen ist eine Frau die stark auf die 60 zugeht, und sie wäre eine aparte Erscheinung, wenn sie sich in allem etwas zurücknehmen würde, so erinnert sie an eine abgetackelte Fregatte mit billigem Anstrich und tut mir leid. Nein ich finde nicht, dass eine Frau sich *alterbezogen* kleiden muss, diese Zeiten sind ja hoffentlich vorbei und man sieht hier noch genug erschreckende Beispiele für Mode für ältere Semester - bei ihr it es einfach das Gesamtpaket.
Selbst der Psychologe der heute den Vortrag hielt bekam es mit ihr zu tun. Nach einer viertel Stunde war jeder im Raum abgenervt, aber er hielt sich echt wacker.... Respekt.
Friedhelm hat sie nich nicht erlebt. Der ist nämlich krank und hütet seit gestern das Bett. Ich vermisse den schrecklich. Hoffentlich ist er bald wieder auf den Beinen, wenn soll ich den sonst ärgern und noch schlimmer: wer ärgert denn dann mich, wenn nicht er?

1 Kommentar: