Montag, 8. Juli 2013

Von Motzern und Nörglern, zwischen Vollkost und Diät

Heute Morgen beim Frühstück ging es schon los. Friedhelm und ich sahen uns nur an. Wir wissen echt nicht was die Leute umtreibt.
Das ist Mist und jenes ist Kacke, und das kenn ich anders und dies bringt doch nichts, und diese Rennerei -
Von was ich Rede?
Von Mit*Patienten*, die keinen Zwischenraum zwischen Luftholen und Ausatmen auslassen ohne zu motzen.
Ob das jetzt die Stechmücke im Zimmer ist ( füttere sie eben, streck das Bein unter der Bettdecke vor, dann hört sie auf zu summen - mit diesem Statement machte ich mir keine Freunde) , das Tai Chi viertel nach sechs morgens (ich: finde ich klasse, bleibt der Kurs klein), das Essen zu wenig, zu viel, zu süß, zu mager, zu fett, (die meisten hier haben genug auf den Rippen, um drei Hungersnöte ohne Probleme zu überstehen) - aber ganz ehrlich: es nervt.
Überlegt euch mal ihr würdet ein Hotel buchen, das zehn Euro am Tag kostet und ihr hättet all inclusive: Essen, Wasser, Kaffee und Tee, Sport. Massagen und Rotlicht, Vorträge und nur nettes Personal...
Gibt es nicht? Eben!
Aber hier ist es so. Und die Nehmermentalität einiger Leute sind wirklich zum speien.
Die Küchencrew hat ja die Anweisung für mich vegan zu kochen, und der Küchenchef hat mich zur Seite genommen, wie streng ich denn vegan sei, denn er müsste einen seiner Köche mein Essen komplett separat zubereiten lassen, was er gerne tun würde.... Ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden und wir haben eine Abmachung: er packt mir von den vegetarischen Sachen nur die veganen auf den Teller und ab und zu bekomme ich einen Sojaschokopudding.(Vetterleswirtschaft eben).
Und das bei 1500 Kalorien, auf die habe ich mich nämlich - freiwillig setzen lassen und habe Dank des Trainings seit Dienstag letzter Woche 1,5kg abgenommen.
Ich platze gleich vor Stolz.
Mein Ziel ist es hier ohne Krücken rauszugehen und das wird ein harter Weg. Aber ich konnte schon die Schmerzmittel für Rücken und Bein reduzieren.

Leider kann ich hier keine Bilder runterladen, mein Handy versagt als Modem total und ich habe eh kaum Zeit ins Netz zu gehen -  ich hoffe ihr seht es mir nach, nach der Reha mache ich mal eine Fotostrecke.
Das Wetter ist herrlich und gestern morgen habe ich mich zwei Stunden in der Therme und im Wellenbad vergnügt -  das erste mal seit meiner Oktober lezten Jahre war ich im Wasser und ich habe es genossen. So sehr, dass ich heute noch leuchte - der Sonnenbrand auf meiner Nase zeigt es jedem ....

Wie gesagt: ich verstehe die Leute nicht,  auch die nicht, die hier abends rausgehen und sich die Schnitzel und das Bier reinhauen, aber jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und deswegen mache ich jetzt auch hier Schluss und verkrümmle mich mit F in den Kraftraum, Fahrradfahren und Geräte und werde morgen auch wieder um viertel nach sechs den Sonnengruß machen - der Kurs findet eh unter meinem Fenster statt, also was soll's. Außerdem sieht es lustig aus - für die anderen.

Also Carpe Diem und ran an die (veganen) Buletten.





P.S. Doch eines vermisse ich zu meinem Glück: meine zwei Fellnasen und ein paar liebe Menschen zuhause. Aber ich darf ja (bald) wieder heim. Wie bald entscheidet sich am Mittwoch bei der Visite.

-CU-



Kommentare:

  1. Haha, ich hab mich so amüsiert beim Lesen, weil es mir bekannt vorkommt, obwohl ich noch nicht analysiert habe, warum das ewige Gemecker. Die Leute lernens nicht, für sich selbst Verantwortung zu übernehmen? Gemeinsamkeit lässt sich nur herstellen, wenn man etwas zum Bashen findet? Warum kann man es nicht schätzen, was andere für einen tun?

    AntwortenLöschen
  2. Genau aus diesem Grunde bist du eben nicht wie die Meisten.
    Eine medizinische Rehabilitation (kurz:Reha) ist nun mal keine Urlaubsreise, sondern dient der körperlichen und geistigen Besserung und Gesundung.Wer das nicht versteht, will anscheinend lieber jammern,meckern, leiden und wird wohl genau deswegen an irgend etwas immer kränkeln.

    Toi-Toi-Toi, liebe Marianne.

    AntwortenLöschen