Freitag, 30. August 2013

Das Socken-Mysterium (Haushalts Sagen und Großstadtmythen)


Ob man durch eine Socke zu Tode kommen kann, weiß ich nicht, aber das manche Hausfrau, sich verzweifelnd in die Lockenwickler vom Kopf reißen, weil am Ende eines Waschwochenendes kein einziges Paar Socken mehr vollständig ist, kann man sich lebhaft vorstellen. Allerdings habe ich noch nie gehört, dass sich solch echauffierten Damen aus dem Fenster gestürzt hätten. Obwohl....

Wer kennt das nicht: man stopft seine Waschmaschine voll und packt auch die Socken dazu. Meistens paarweise. Und wenn man dann die Wäsche, entweder nass für die Leine oder trocken für den Schrank, dann aus der Trommel zieht, stellt man in 50% der Fälle fest: es fehlt eine Socke. Selbst das Abtauchen in das Flusensieb fördert sie nicht zu Tage.
Zwar habe ich mich daran gewöhnt, dass meine Waschmaschine regelmäßig die Fersen einer Socke anknabbert - nein, sie hat keine Vorliebe für Material, oder rechts/links, sie beisst wahllos, in unregelmäßigen Abständen zu - aber an das Verschwinden einzelner Socken werde ich mich nie gewöhnen können.
Es soll ja Menschen geben, die absichtlich zwei verschiedene Socken tragen. Nun, dieser Gattung Mensch gehöre ich nicht an, außer es ist kalt und in der morgendlichen Hektik finden sich keine zwei gleichen Exemplare.

Ein Tatverdächtiger
Meine Oma kannte das Problem auch schon. Anscheinend ist es so alt wie die Einführung der Waschmaschine. Sie knotete die Kniestrümpfe einfach zusammen. Aber bei ihr verschwanden Schlüpfer. (Altmodisch für Unterhose/Slip).

Eine Saarbrücker Freundin glaubt ja daran, dass sich Waschmaschinen während des Schleudervorgangs teilweise in anderen Dimensionen befinden. Für mich ist das keine zufriedenstellende Erklärung: wieso soll eine Socke in einer anderen Dimension aus einer geschlossenen Waschmaschine entschwinden.
Andere meinen es gäbe die Waschtrommelpiraten. Das halte ich allerdings für Unfug. Auch der Gedanken an die Strümpflinge, die in den Schubladen wohnen und sich aus einzelnen Socken ihre Kutten herstellen.

Meine Theorie geht eher in die Richtung eines Risses im Zeit/Raum Kontinuum innerhalb der Waschmaschine oder dem spontanen Auftretens eines kleinen Wurmlochs. Das Zweite würde auch erklären, warum ich ab und zu die fehlende Socke an so unmöglichen Orten wie unter dem Bett oder der Couch finde. Wochen später, NACHDEM ich mich dazu überwunden habe die  andere Einzelsocke zu entsorgen.

Morgendliches Sockengerangel
Was mich die letzte Zeit sehr nachdenklich macht, ist dass meine beiden Katzer so sockenfanatisch sind. Grey liebt es mir in die Fußzehen zu beißen - durch die Socken hindurch -  und Soleil schleppt ab und zu einzelne Socken durch den Flur.

Es würde mich interessieren, ob es noch andere Theorien gibt.
Ich gehe mal meine Wäsche machen.
Und den Kollateralschaden feststellen.

Nachtrag: gerade folgenden Tipp bekommen: http://www.sockstar.de/
Vielleicht hilft es ....


Kommentare:

  1. Ach ja, die Sockenhalterungen.
    Wie Männer halt so sind: der Glaube an das Wunder der nun ewig zusammenbleibenden Sockenpaare hat uns eine XXL-Packung Sockenhalter beschert. Die haben bei uns nun ein richtig gemütliches Leben ;-) ;-)
    Grüßle
    V.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahaha, V ;) irgendwie kommt mir das bekannt vor ^^ ich habe auch jede Menge (un)sinniges Zeugs rumliegen - in den Tiefen mancher Schublade ^^
      Grüßle Marianne

      Löschen
  2. Also ich bin nach wie vor Anhänger der Alpha-Socken-Theorie. Diese besagt, dass jedes Sockenpaar aus einer Alpha- und einer Beta-Socke besteht. Die Alpha-Socke hat die Tendenz die Beta-Socke während des Waschvorgangs vollständig zu absorbieren. Dass dieser Vorgang abgeschlossen ist erkennt man lediglich an ein paar verbleibenden Fuseln auf der Innenseite der Alpha-Socke.

    Wenn man sich also einen Zehnerpack Socken in derselben Farbe kauft, verbleiben nach einer gewissen Zeit fünf paar Socken im Schrank, die jedoch aus 10 einzelnen Alpha-Socken bestehen. Ein weiterer Verlust durch Waschen ist jetzt nicht mehr möglich.

    Die Theorie ist umstritten, da der Absorptionsvorgang im Labor noch nie reproduziert werden konnte. Wissenschaftler gehen davon aus, dass bestimmte Schwingungsfrequenzen, die nur in unmanipulierten Haushaltswaschmaschinen auftauchen, die Absoption anregen. Feldversuche hierzu stehen noch aus. Auch das Mitwaschen einer Webcam brachte bisher kein auswertbares Bildmaterial. Die Piraten haben im Falle eines Wahlsieges Mittel für ein entsprechendes Forschungsprogramm zugesagt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kicher: die Theorie kannte ich noch nicht ! Aber erscheint bei Baumwollsocken logisch - Baumwolle ist so zickig.
      :)

      Löschen