Freitag, 2. August 2013

Die schwarze Welle

Dass ab und zu eine tote Maus in meinem Flur liegt und Soleil dann extrem schmusig ist und ganz viel Fell an mir abstreift, wenn ich ihn lobe - daran das habe ich mich gewöhnt.
Dass es in meiner Wohnung - trotz neuer Fenster - im Winter manchmal so sehr zieht, dass man sich am Türrahmen festhalten muss, um nicht davon geweht zu werden, nun ja das ist maßlos übertrieben, aber die Kerzenflammer flackern wild und kriegerisch.
Auch an das habe ich mich gewöhnt.
Altbauwohnung eben. Knarzende Böden und wippende Wände. Und Durchzug.
Das ich diesen Sommer zerstochen werde, und aussehe als hätte ich Windpocken und die Masern - nicht schön, aber Frau überlebt es heldenhaft und kratzend.
Als ich aber nach meiner Heimreise einzelne Ameisen sehen musste stimmte mich bedenklich, hysterische Gickser entrangen sich meiner Kehle.

Ich hatte in den fast 20 Jahren in denen ich hier in dieser Wohnung lebe schon zwei Invasionen. Dunkler Boden, altes Holz, breite Spalten zwischen den Bodenbohlen.
Ein Paradies für kleine Insekten. ABER ich mache mir selten Gedanken darüber, WAS unter meinen Füßen in den dunklen Abgründen unter dem Holz des Fußbodens lebt: solange es sich nicht sehen lässt und mich nicht belästigt. Würde ich mir Gedanken machen müsste ich entweder ausziehen oder den ganzen Tag in einem Schutzanzug rumlaufen..
Leben und leben lassen.
Mein Motto. Meine Kater sehen das anders, die betätigen sich als Mäusetöter und Fliegenkiller und ich bin dankbar für ihre Morde.

Aus den einzelnen Kundschaftern sind ganze Armeen geworden - gestern Nacht, ich stand in einer Flut von kleinen,schwarzen Körpern....
in meinem Kopf spieltem sich ungeahnte Szenen ab: Stellt euch vor wie viel eine einzige, winzige Ameise stemmen kann. Wenn sich jetzt ganz, ganz viele unter deine Füsse quetschen, wirst du abtransportiert....
Panik erfasste mich, ich hatte Angst, ich hatte Durst, es war mitten in der Nacht.... ich griff zu drastischen Mitteln....
Backpulver, aber das Gute, Backnatron. Ich habe beides verstreut.
Die Futtern das und dann macht es plop. Aber nicht oft genug,
Die Mannschaft zog einfach um und stürmte mein Badezimmer und ich die Konsequenzen:

Also stürmte am nächsten Tag in einen DM Markt und verfiel in den Kaufrausch:
Ich kaufte Ameisenköder. Und was gegen Mücken etc. Ein ganzes Depot an biologischen und chemischen Waffen.
(Jetzt höre ich schon die Stimmen aus dem Off: respektiere jedes Leben! Ne, sorry, my home = my castle, ich renne ja auch nicht rum und mache denen ihre Hügel kaputt und plündere ihre Vorräte).
Zwei Tage später war Ruhe im Busch, äh, in der Wohnung.
Aber gestern Nacht -  ich hätte schwören können eine kleine, schwarze Gestalt mit einem Feldstecher und Helm ausgerüstet, gesichtet zu haben. Auch beide Katzer waren sehr irritiert.
Falls ihr nichts mehr von mir hört........................

Kommentare:

  1. Also Ameisen haben abwechselnd Zucker- und Fleischtage. Wenn sie auf Zucker stehen, plündern sie dein Marmeladenglas. Wenn sie auf Fleisch stehen, dann würde ich mir an deiner Stelle schnell eine auswärtige Übernachtungsmöglichkeit suchen...
    Ich hatte früher auch schon mitgebrachte Mäuse gesehen, die dann den Ameisen zum Opfer fielen - sauber und fertig fürs Rosensteinmuseum ge-/verputzt.
    LG
    SvL

    AntwortenLöschen
  2. mi guselt einfach, wenn ich dran denke, die sind schlimmer als die CIA ^^

    AntwortenLöschen
  3. Also meine Ameisen machen sich über alles her, was ihnen in irgendeiner Form fressbar zu sein scheint.Und sie finden jeden noch so winzigen Krümel, den ich übersehen habe. Wir haben uns arrangiert. Morgens kehre ich sie weg, abends kehren sie zurück ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sie im Futter meiner Katzer rumturnten - nun denn ^^

      Löschen