Sonntag, 18. August 2013

Gartenparty und *Katzengrillen* ( der wilde Süden)

Facebook schätze ich aus mehreren Gründen:
Einfaches Kontakthalten mit Freunden rund um den Globus, einfaches *verbinden*, super easy Sachen organisieren. Eine dieser *Sachen* war das Organisieren der Catsitter für meine Rehazeit. Und als Dankeschön überlegte ich mir eine feine Grillerei, über die Nachrichtenfunktion trommelte ich alle Beteiligten zusammen, zwar habe ich keinen Garten, aber zwei der Engel boten ihren Garten bzw die Terrasse an. Als dann das Wort Pool fiel, fiel auch das Entscheiden nicht schwer. Zwar gehört der Pool einem Nachbar einer der Sitter, aber der Nachbar meinte nur: "Her mit den Leuten."


Gestern war der große Tag, morgens besorgte ich noch das Brot und Grillgut, auch für die Nichtvegetarier, bereitete die Grillspieße vor, Katzen wurde natürlich nicht gegrillt und sah besorgt zum Himmel hoch, als der sich gefährlich verdunkelte.
Aber wir hatten Glück. Es schüttete nur in Stuttgart Münster.
Um drei trudelten alle langsam zur Poolparty ein, allerdings war der Weg ganz schön steil und lang.
Aber es sollte sich lohnen und uns fielen die Kinnladen nach unten.
Wir hatten eher an so was Aufblasbares gedacht.


Der großzügige Nachbar und seine Freunde tummelten sich auch am Pool - aber je mehr Menschen desto mehr Spaß und nachdem der Grill angeheizt - Holzkohle, fast nicht übertreffen - war, wurde er auch umgehend bestückt:


Für alle etwas. Beim Grillen ist es wie beim Fondue: sich Zeit lassen und nach und nach. Es landeten neben den Gemüsespießen  später noch Maiskolben, Sojawürstchen, marinierte Zucchinischeiben, *normale* Würstchen im Rauch.
Es gab kalte Melone, wir tranken zwar auch ein Glas Prosecco, aber eher das hier:


Lange saßen wir, lachten viel, einige sahen sich zum ersten mal, alles Tierfreunde, alle total unterschiedlich, aber alle friedlich vereint an einem wunderschönen Tag, an einem herrlichen Ort.
um uns herum tollte eine witzige Bulldoge und ein einäugiger Kater, zutraulich und verschmust. Beide sind *Gerettete*, Gimli wurde als zwei Monate alter Welpen aus einem Papiercontainer befreit, mit seinen Geschwistern. Und Jack, der zierliche Kater hat nur noch ein Auge, was ihn aber nicht belastet und einen verwegenen Ausdruck verleiht.


Leider fehlten zwei der Sitter, aber wir werden uns eh wieder zusammenfinden.
Auf was wir angestoßen haben? Auf uns, das Leben und dass das nächste Katzensitten für einen Urlaub und nicht für einen Krankenhausaufenthalt ist.
Und ich gönne unseren Gastgebern von ganzem Herzen ihr schönes Zuhause und bin froh, dass wir diesen Tag hier verbringen durften.
Danke.


Für Sabine & Titzi, Martin, Sonja, Angelika, Markus und Rosemarie.


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Du hast gefehlt - wirklich!!!
      LG das Mariandel :)

      Löschen
  2. Eine schöne Dankes-Geste und ein gelungenes Fest!
    Und ich hab jetzt Hunger ...
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, wir hatte unseren Spaß und Hunger - den hatten wir auch :)
      LG Marianne vom K.

      Löschen