Dienstag, 13. August 2013

Manchmal ..... (der wilde Süden)

...gibt es Tage, da will man nicht. Dann schmerzen die Muskeln, es knacken die Knochen, alles tut weh, die Kater nerven und der erste kühle Hauch quetscht sich durch den Spalt des gekippten Fensters und ruft fröhlich:

*Ich bin des Herbstes Herold, er kommt dann auch bald um's Eck*.

Das war gestern - Es war wie wenn eine Bleiplatte auf mir liegen würde, das Knie seit Sonntag richtig fies dick.
Aber es hilft ja alles nichts, bewegen, bewegen, bewegen.
An solchen Tagen, wer kennt sie nicht - vor allem nach feste Feste feiern - tickt die Uhr anders. Trotzdem habe ich es geschafft, einen Freund im Krankenhaus zu besuchen. Und der lag und liegt, na ja, eigentlich hüpft er schon wieder fröhlich durch die Gänge und flirtet mit den Schwestern - im alt ehrwürdigen Marienhospital.


Wer immer nur vom Haupteingang kommt verpasst das Beste: den alten Bau mit seiner herrschaftlichen Größe. Ich weiß nicht, ob in diesem teil überhaupt noch Krankenzimmer sind, aber der rote Sandstein hat was. Leider auch einen Glockenturm, der ohne Gnade  um 12 Uhr mitteilt, das er tatsächlich eine Glocke beherbergt. Wer die überhört weilt nicht mehr unter den Lebenden.
Aber man kann im Innenhof Kaffee trinken und mit dem Rücken zum Neubau den Altbau bewundern.


Das Marienhospital liegt ums Eck beim *Eiernest* oder *Nest*, so wird das Gebiet um die Eierstraße genannt. Beim Flyern hatte ich das Gebiet mal zugeteilt bekommen und es war überwältigend. Ein Teil von Stuttgart, der mir bis dato komplett fremd war. Leider gibt es hier viele Gebäude die dringend renoviert und saniert gehören und trotzdem hat die Ecke einen ganz eigenen Charme.


Allerdings finde ich es etwas makaber, dass keine 50 Meter vom Haupteingang ein Bestattungsunternehmen seinen Sitz hat. Ich hoffe, das sagt nichts über die Klinik aus.

Wenn man seine Stadt kennenlernen will, sollte man sie zu Fuß erwandern und man kann bequem vom Marienhospital zum Marienplatz laufen. Auf dem Weg dorthin kommt man an einem Zuganz zu einem Weinwanderweg vorbei (so viele Wege zu gehen...), aber zuerst muss man, will man dem Wanderweg folgen, eine der vielen Staffeln Stuttgarts erklimmen:


Es lohnt sich. Glaubt mir.
Auch wenn ich heute mein Bein hochlegen muss, mit Eisbeuteln.
Es ist eben auch ein Weg, den ich gehen muss. Manchmal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen