Donnerstag, 12. September 2013

Schokolade und mehr - ein Meister seines Fachs (Film)

Ich liebe Kino. Ich liebe Filme. Ich liebe Skurriles. Schräges. Hintergründiges. Düsteres. Und mit diesem einen Film hat einer meiner Lieblingsfilmemacher es geschafft, trotz der grellen, bunten Farben einen wahren Schatz des düsteren Films zu schaffen.
*Charlie und die Schokoladenfabrik* von Tim Burton (wenn ihr dem Link folgt, erhaltete ihr seine Biografie) ist wahrlich eine gelungene Literaturverfilmung des Kinderbuchklassikers von Roald Dahl und nicht nur Johnny Depp glänzt in einer der Hauptrollen, auch die anderen Darsteller wirken zwar auch überzogen, aber wirken eben dadurch irgendwie sehr authentisch. Die Kinder überzeugen durchweg.
Nein, ich werde hier nicht diesen Film nach erzählen, das haben schon etliche andere gemacht.
Auch muss ich wohl nicht unbedingt erwähnen, dass ich die Bücher von Roald Dahl liebe, makaber, voll schwarzen, aber feinsinnigen Humor. Meine Lieblinggeschichte befindet sich in einer Kurzgeschichtensammlung namens *Küßchen, Küßchen*. Sehr empfehlenswert, wenn man eben auf englischen Humor der dunkleren Art steht.

Auch schafft es Tim Burton immer mir ein kleines bisschen Grauen mit auf den Weg zu geben.
Und - auch wenn ich in einen seiner Filme im Kino ansehe, ohne zu wissen, dass er dafür verantwortlich ist, für den Film, nicht für meine Entscheidung mir diesen Film anzusehen - erkenne ich seine *Handschrift* immer. Es gruselt ohne zu schrecken. Und schreckt doch. Aber nicht auf die offensichtliche Art des Horrorfilms. Dieses Grauen ist feiner, tiefer. Und wird mit einer Brise Humor überzogen. Mit Tim Burton würde ich gerne einmal Kaffee trinken gehen,
Er ist verantwortlich für einige meiner Lieblingsfilme:
  • Nightmare before Christmas
  • Alice im Wunderland
  • Batman und Batmans Rückkehr
  • Mars Attacks!
Die Liste ist nicht vollständig. Und fast alle seine Filme wurden Blockbusters. Zu Recht. Manche habe ich mir nicht im Kino angesehen, aber andere sind ein Muss im Kino. Sonst wirken sie nicht halb so gut. Dazu gehören auf alle Fälle eben *Charlie in der Schokoladenfabrik* und auch *Sleepy Hallow* Er hat auch an der Originalfassung von Tron ( ein Meilenstein - für mich - des kombinierten Films: Animation, Spezialeffekte) mitgearbeitet, er spielte in Filmen wie The Muppets Movie eine Rolle, wie passend : ein Puppenspieler.

Ja, seine Art hat etwas Morbides, aber auch etwas *Aufdeckendes*. Ich kann euch gar nicht sagen wie oft ich mir *Charlie und die Schokoladenfabrik* angesehen habe, jedesmal habe ich noch etwas anderes entdeckt, noch ein kleines, grauenhaftes Detail getarnt durch Niedlichkeit.
So wie manche der schönsten Blumen giftig sind so tarnt sich das Gemeine auch hier. Und manchmal ist es einfach die Wahrheit die uns das Gruseln lehrt.
Aber wie gesagt: es ist ein schönes Gruseln, es ist ein tiefsinniges Grauen, dass einen über manches Nachdenken lässt.

Auf alle Fälle freue ich mich schon auf seinen neuen Film, der 2014 in die Kinos kommen soll und werde mir heute noch einmal *Charlie und die Schokoladenfabrik* ansehen - ideal für diesen grauen Tag. Träume von Schokolade. Ich bin ja immer noch auf Diät - *seufz*

Kommentare:

  1. Tim Burton hat auch eine tolle Internetseite: http://www.timburton.com/
    Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemals wieder auf das Buch "Küsschen, Küsschen" stoßen werde. Vor ein paar hundert Jahren war Roald Dahl unser Held auf verschiedenen Zeltlagern usw.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, der Dahl ist klasse :)
      Ganz liebe Grüße
      Marianne

      Löschen