Donnerstag, 26. September 2013

Heiße Schnecken und süße Stückchen

HA! Ich weiß genau, an was manche von euch gedacht haben und es bringt mir das erste Grinsen des Tages auf das Gesicht. Aber ihr müsst euch noch etwas Gedulden, bevor ich das *Rätsel* löse.
Letzte Woche stand ich vor der Aufgabe für einen Haufen hungriger Mäuler auch etwas zum Futtern mitzubringen und Suppe lässt sich so schlecht transportieren und auch schlecht aus der Hand  schnabulieren.
irgendwann ist mir mal eine Pizza bim Transport verrutscht und damals kam ich auf die Idee:
PIZZA SCHNECKEN:


Wenn die ausgebacken sind, sind es entzückende, kleine Teilchen und der Fantasie sind keine Grenzen gesteckt. Was ihr aber braucht ist ein Pizzateig, ob gekauft oder selbst geknetet.
Die Rezepte stehen am Ende des Artikels.
Und es ist immer eine Freude dann die üblichen Verdächtigen mit Krümeln im Mundwinkel zu erwischen.
Wenn die Schüssel dann leer ist, weiß ich, dass ich mal wieder eine gute Kombi gezaubert habe.


Pizzaschnecken - die Grundlage ist der Hefeteig:
(Oder ihr kauft einen)

Trockenhefe oder frische Hefe (je ein Pack, bitte oder, nicht und)
handwarmes Wasser
etwas Zucker (ca ein halber Teelöffel)
Salz
wer mag Olivenöl ( ca ein Eßl)
Mehl (ca 2-3 Tassen)
Genauere Mengenangaben? Hüstel - kann ich nicht unbedingt bieten, aber ihr versteht gleich warum:

Den Zucker (ca 1 halber Teelöffel) im warmen  (ca 1 Tasse) (kein HUMPEN!!!) Wasser auflösen und die Hefe zugeben, verrühren, zudecken und *gehen lassen* bis sich Blasen gebildet haben.
Mehl einsieben und salzen, verrühren. Dieser Teig soll noch *matschig* bleiben, es ist der Vorteig. Lasst der Hefe Zeit, haltet sie warm und sie wird sich blähen. 20 Minten müssten reichen.
Jetzt die Knethaken an den Mixer schrauben und mehr Mehl unterarbeiten, hier auch das Olivenöl und das Salz zugeben, bis der Teig zäh zerreißt.
Meine Oma sagte immer: die Hefe will es warm, braucht ihre Zeit und will bearbeitet werden. Und dann walkte sie den Teig, bis dem Hören und Sehen verging. Ihr hättet mal ihren Bizeps sehen sollen!
Schüssel mit einem Tuch  bedecken. Gehen lassen. Warm halten. Gut zureden.
Wenn der Teig sich gebläht hat, auswalzen.




Die Schnecken:
Den Teig aus wellen, wenn es geht ca rechteckig. Dünn soll er sein.
Dann alles drauf was ihr euch auf einer Pizza wünscht, aber klein geschnitten. Und notfalls vorgegart. Könnt ihr auch schon einen Tag vorheer vorbereiten.
Ich nehme passierte Tomaten, Lauchzwiebeln, Oregano, Salz, Chiliflocken.
Den Teig mit Belag eng aufrollen und in 1cm, 2cm oder 3 cm dicke Scheiben schneiden, auf das Backpapier setzen und bei 180°C auf der zweitobersten Schiene goldbraun backen.
Sind sie schwarz, nun, dann habt ihr den richtigen Moment verpasst sie aus dem Ofen zu nehmen

Die etwas andere Schnecke, Belag:
Den Teig aus wellen, dick mit geschroteten Sesam bewerfen, klein gehackte Frühlingszwiebel dazupacken, und jetzt kommt es: Currypulver, Chiliflocken fett darüberstreuen, salzen und  den Teig mit Belag eng aufrollen und in 1cm dicke Scheiben schneiden, auf das Backpapier setzen,  ab in den Ofen, diesmal aber bei 200 Grad, dann werden sie schön rösch.

Lust bekommen?
Dann ran an das Mehl
- schleck -

Kommentare:

  1. Hört sich gut an. Das könnte ich direkt demnächst mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. kann man auch aufschneiden und belegen. gutes Gelingen :)

    AntwortenLöschen