Dienstag, 3. September 2013

Von Nymphen und Walrössern - wo die wilden Wasser sprudeln: das Cannstatter Mineralbad (Stuttgart geht baden)


Von der Stadtmitte aus mit der U2 locker zu erreichen, man steigt am Kursaal aus. und steht an warmen Tagen mitten in einem Cafe.


Stuttgart ist eine Bäderstadt. Und Stuttgart hat die zweithöchste Schüttung des Mineralwassers, nach Budapest, in Europa. Gerüchten zu folge war Stuttgart mal an erster Stelle (ich kann keinen Quellennachweis antreten, deswegen beharre ich nicht darauf, dass es stimmt) , das aber mit dem U-Bahnbau zu Stuttgart auch eine Mineralquelle versiegte und damit sich mit Platz zwei begnügen musste. Wie gesagt: ich persönlich kenne keine Quelle dafür, ich *weiß* es nur vom Hörensagen.
Das Mineralwasser ist unberechenbar. Was man die letzten Jahre eben beim Bad Cannstatter Mineralbad erfahren musste: Ein Quellschacht war eingestürzt und die Bohrungen verliefen nicht so wie sie sollte.
Oder bei dem Merkelbad (nein, die Kanzlerin ist nicht Namenspatin) in Esslingen: bei Probebohrungen schoss das, ziemlich heiße, Mineralwasser mehrere Meter in die  Luft, um dann in einer Fontäne wieder hinunter zu regnen.


An beiden Orten kann man die Bäder gut nutzen und das mache ich zur Zeit in Bad Cannstatt auch. Dort habe ich nämlich Wassergymnastik. Wir haben jede Menge Spaß, auch wenn es super anstrengend ist - das Wasser hat 36°C und dann noch Sport. Nach einer halben Stund ist man *alle*..
Da wir eine Rehasportgruppe sind, kann man sich vorstellen, dass wir a) nicht mehr die Jüngsten sind und b) auch nicht unbedingt Nymphen. Manche von uns sehen auch verdächtig nach Robben aus.
Unser Trainer (intern Drill-Commander oder Sklaventreiber genannt) ist ein ein südländischer Typ wie Adriano Celentano - aber besser aussehend. Meine Trainingspartnerin hat - Augen verdrehend - gemeint: *DEN musst du mal in Badehosen sehen!* Ihr Seufzen hallte als Echo durch die gesamte Schwimmhalle



Während wir also durch das warme Wasser rudern, schrubbeln, uns zum Hampelmann machen, geht in den anderen Bereichen der Schwimmbetrieb ganz normal weiter.
Das Cannstatter Mineralbad ist neuer als das Leuze. Die Besucher sind im Durchschnitt aber wesentlich älter. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es keine Liegewiesen im klassischen Sinn gibt, aber eine begrünte Dachterrasse mit Liegestühlen lädt zum Sonnenbaden ein und, auch um den kleinen Außenpool reihen sich die weißen Liegen. Sieht sehr hübsch aus aus den Natursteinwänden. Selbst ein kleines Kneippbecken mit Kieselsteinboden befindet sich hier. Stündlich findet Wassergymnastik für alle Badebesucher statt, ansonsten planscht man oder klebt an den Unterwasserdüsen an den Wänden, hängt im Wirlpool (außen oder innen, es gibt drei davon) oder im Ruhebecken (36°) ab. Ganz Mutige, ab und zu gehöre ich dazu, hechten in das  18°C kalte Wasser in einem der Innenbecken - es nadelt. Kohlensäure- und eisenhaltig *bizzelt* es auf der Haut, viele, winzige Nadeln pieken einen und egal wie schnell man schwimmt - es bleibt kalt.
Aber wenn man diesen eisigen Fluten entsteigt fühlt man sich doppelt gut.:
a) heldenhaft und
b) belebt.



Wichtig zu wissen: es ist kein Fun Bad. Es  ist ein Heil Bad. Also nicht mit Saunalandschaften oder Funbädern verwechseln, wie sie üblicherweise angestrebt werden.
Bevor ich es vergesse: es gibt einen schönen Sauaabereich.
Der Anweisung maximal 15 Minuten in dm Heilwasser zu verbringen - nun, an die hält sich eigentlich niemand. Man muss sich allerdings nicht wundern, wenn man dann auf der Heimfahrt in der U-Bahn kaum noch die Augen offen lassen kann und praktisch mit dem Gesicht in die Suppe fällt, weil man zu müde zum Essen ist.
Am Freitag darf ich wieder.

Andere, sehr unterschiedliche Beurteilungen findet ihr hier:  http://www.qype.com/place/506764-MineralBad-Cannstatt-Stuttgart

Und last but not least: geht abends - dann habt ihr wirklich Ruhe.

- love it -

Kommentare:

  1. oh, da könnte ich ja auch mal hingehen... so langsam komme ich ja auch in das alter, in dem man ganz legal heilbäder aufsuchen darf ^^
    lg
    svl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, lass uns die Nymphensittiche unter den Robben sein :)
      ^^

      Löschen