Freitag, 25. Oktober 2013

Alle guten Dinge sind drei (die hippe Mitte)

Diese Woche habe ich es wirklich mit dem Shoppen. Mit dem Shoppen in kleineren Läden. Kann man das *Fair-Shopping* nennen? Oder *Anti-Groß-Konzern-Shopping*? Egal.
Ich erzähle euch heute eine *self-made-man* Geschichte. Von einem Mr. Minit Stand in irgendeinem Kaufhaus zu einem kleinen, schmucken Laden in der Eberhardstraße. Wer gestern den Blogartikel gelesen hat, kann jetzt aufmerken.
Wenn man vom Rotebühlplatz kommt, die Königsstraße links liegen lässt und dann in die Eberhardstraße einbiegt steht ganz am Anfang das Hegelhaus - das Geburtshaus von Hegel. Interessierte klicken auf den Link.
In diesem Haus befindet sich der witzigste Schlüsseldienst den ich kenne:


Den Besitzer kenne ich durch Zufall: er wohnte Tür an Tür mit einer Freundin. Als sie mir damals erzählte, dass er sich mit einem Schlüsseldienst- und Schuhreparaturladen selbstständig machen wolle, waren wir beide skeptisch. Aber: der Laden ist eine Wucht und er ist sehr clever.
Wenn man also in die Straße einbiegt, liegt links das Haus und davor steht die Sitzbank mit dem Aufdruck: Hebold am Hegelhaus.
Und nun vergesst mal alles was von Schlüsseldiensten wisst.
Wenn man den Laden betritt wirkt er erst einmal voll, aber geordnet, modern.


Hier habe ich meine Lieblings Flipflops erstanden, es gibt alles mögliche - Von Handtaschen, Schuhputzsets, Schlüsselanhänger, Hausschuhe, alles adrett *angerichtet*, es lädt ein, sein Geld da zulassen. Nein, diesmal war ich brav und habe nur Schlüssel nachmachen lassen.
Es gibt nämlich auch bunte Schlüssel...an meinem Bund hängen zwei davon, einer übersät mit Herzen, der andere voller Wolken und fliegenden Hüten. Kostete etwas mehr, aber ich kann sie auseinanderhalten.

Meister Hebold bei der Arbeit. 
Nun, was soll ich sagen. Ich quassle dann immer noch mit dem Meister der Schlüssel und der Schuhsohlen, über dies und über jenes.
Ja, ich mag shoppen, wenn es so geht wie in dieser Woche.
Drei besondere Läden.
Denkt daran: wer nur billig kaufen will, bekommt irgendwann nur noch billig.
Dann lieber weniger, aber bessere Qualität.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen