Mittwoch, 30. Oktober 2013

Die STAdTISTEN sind los! Das Manifest.

Die was? Die Stadtisten. Mit kleinem d.
Nicht Statiker, Sadisten, Statisten.
STAdTISTEN.

Es begann vor ein paar Monaten, dass sich ein paar Stuttgarter abends Gedanken machten, das wie und was in dieser Stadt, die Resümee zogen über das, was die neu Landesregierung versprochen hatte - mehr Bürgerbeteiligung -, über Ansätze neuer Parteien - mehr Transparenz -, der OB-Wahlkampf vor ein paar Monaten, der ein Personenwahlkampf war, dominiert von dem S21 Projekt, der Spaltung der Stadt, der starren Positionierung.
Ich war da nicht dabei, aber ich kenne sie. Zum Teil schon etwas länger, zum Teil habe ich sie die letzten Wochen kennen gelernt.

Man redete nicht nur, sondern man spann neue Gedankenstränge, man diskutierte, hinterfragte und die Idee entstand: hey, wir wollen nicht länger Zuschauer sein, nur wählen und dann zusehen.
Natürlich kann man sich auch anders in die Politik einmischen:
Berzirksräte, Elternbeiräte machen das schon, und viele von ihnen leisten gute Arbeit.
Man kann auch eine Bürgerbewegung gründen. Oder eine frei Wählervereinigung.

Die Gruppe wurde größer und fing an Menschen, Ideen, Anregungen, Fragen und Argumente einzusammeln. Der Name war relativ schnell gefunden: Die STAdTISTEN.
Nicht nur Statist sein, sondern ein aktiver Städter. Der Teaser ging ins Netz. Hier klicken.
Der klein Film transportiert schon einmal die Grundidee und drückt aus, was wir sind und was wir wollen.
Vielleicht fällt es manchen von euch auf, dass aus dem "sie" ein "uns" wurde. Ja, ich mache da auch mit. Vielleicht nur im Kleinen, aber mitmachen ist eben doch schöner als daneben zu stehen, auch wenn es anstrengender ist.

Ganz ehrlich: ich  hatte keine Ahnung davon, was man alles beachten muss, wenn man in die Politik will. Und das "nur" auf Kommunalebene. Aber wir haben Leute an Board die sich auskennen, die jemanden kennen der sich auskennt.
Wir haben etwas sehr wichtiges: Motivation und Freude. Und die Kommunalwahl als Ziel. Nicht als Partei, sondern als freie Wählergemeinschaft.

Endlich ist unsere Webseite on (schon seit mindestens einer Woche) und unser Manifest. In dem steht alles über die Grundidee. Es gab auch schon Resonanz.
Hier könnt ihr es nachlesen:  STAdTISTEN - Alles weitere (Themenparpiere, Programm, Personenvorstellungen) kommen nach und nach. Es wird auch eine Facebookseite geben.
Und die STAdTISTEN sind auch im echten Leben zu treffen. Im Reallife. Wer das möchte kann sich gerne an uns wenden, wir beißen nicht, nehmen gerne Ideen Anregungen und Kritik an. Ich leite es gerne weiter. Wer Interesse hat, dem das Manifest gefällt, sich einbringen will - nur zu.
Ran an die Stadt.

Auf Facebook fiel schon einigen die vielen kleinen "d"s auf, die plötzlich auf Profilbildern und Titelbildern auftauchten. Nun, ihr könnt davon ausgehen, dass da ein STAdTIST dahinter steht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen