Montag, 21. Oktober 2013

Sockenwahn


Socken verfolgen mich schon mein Leben lang. Auch wenn manches Sockenmysterium noch nicht geklärt werden konnte, wobei es eine rege Diskussion und einen reichhaltigen Ideenaustausch auf meiner privaten Facebookseite gab.
Und es kam zu lustigen Theorien. Aber das Verschwinden der einzelnen  Socken ist bis heute nicht zufriedenstellend geklärt. Solange ich keine Lösung gefunden habe hilft nur eines: Nachschub.
Aber kaufen ist langweilig. Der Herbst ist da und ich finde:
JEDER hat warme Füße verdient und wenn die auch noch bunt eingepackt werden, dann wird nicht nur der große Zeh warm, sondern auch das Herz.
Am Anfang steht immer der Wolleinkauf. Dafür bieten sich Stuttgart einige kleiner und größere Wollgeschäfte an. Meine Beute diesmal: bunte Sockenwolle und Anleitungshefte für Mützen.
(Die Patchworkdecke, welche zu sehen ist ist komplett handgenäht. Von mir. Es dauerte Jahre bis ich sie fertig hatte.)
Meine Lieblingsstricknadeln sind entweder aus Rosenholz oder aus Birkenholz. Metall und Plastik waren gestern,



Stricken kann Frau überall. Und in den Wartezimmern der Ärzte ganz besonders. Und leider sitze ich da seit einem Jahr immer wieder. Wenn ich dann aber nadle, dann nutze ich die Zeit wenigstens sinnvoll. Im Sommer habe ich lieber gehäkelt, aber jetzt klappere ich wieder mit einem Nadelspiel - so nennt man es, wenn man mit 5 Nadeln rundstrickt.


Vor kurzem stubste mich Martin einmal an und erzählte mir, dass Frauke von der Imme ihm gesagt hätte, dass sie so gerne selbstgestrickte Socken hätte und Martin hat ihr dann natürlich gleich gesteckt, dass ich das könne. Also stricke ich jetzt für Frauke Socken. Und für sie habe ich auch die perfekte Wolle gefunden. Bunt, fröhlich, weich, und das Muster ist auch *frech*.


Als dann Harald das mitbekam kam ein: *Oh, selbstgestrickte Socken hätte ich auch gerne mal, aber zwei unterschiedliche!`*
Harald hat Schuhgröße 44. Da nadle ich noch eine Weil.

*klapper, eins rechts, eins links, oh schon wieder eine weniger.....*




Kommentare:

  1. Ich stricke seit 5 Jahren an einem Pullover. Eigentlich bin ich mehr am Auftrennen, als am Stricken ;-)
    Vielleicht sollte ich auch mal mit Socken anfangen. Da ist man schneller fertig - egal, ob man nun strickt oder auftrennt und man muss nicht die ganzen begnadeten Sockenstricker auf dieser Welt bewundern ...
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was glaubst du warum ich Socken stricke? ^^
      LG
      Marianne

      Löschen