Montag, 4. November 2013

Total ver-äppelt


Hübsches Bild, nicht war? Aber um das Kernobst geht es mir heute nicht. Auch nicht darum, wie man jemand veräppelt und woher der Begriff stammt- Wobei, das eine sehr interessante Frage ist. Gleich mal *Googeln*.
Nein, ich meine die Geräte dieses amerikanischen Hard- und Software Herstellers Apple.
Ich habe mich jahrelang gegen diese Hysterie gestemmt. Kilometerlange Schlangen von wartenden Menschen, wenn ein neues iPhone auf dem Markt kommt. Kann ich einfach nicht nachvollziehen.
Von meinen Freunden aus der Web/Designecke weiß ich allerdings, dass sie ihre Macs lieben.
Für mich sind das Computer. Innovative, aber trotzdem eben doch nur: Computer.

Nun, es begab sich vor Jahren, dass mir mein ganz neuer MP3 Player im Freibad geklaut wurde. Ich war stocksauer. Einerseits hatte ich ewig Paybackpunkte gesammelt und angespart und dann die ganze Musik. Ich knurrte. Und das im hochheiligen Berg. DAS Mineralbad der Stuttgarter Honoratioren, Schwulen und  *Szene. Wer etwas auf sich hält geht ins Berg, Basta.
Trotzdem wurde ich dort beklaut.
Und hatte keinen MP3 Player mehr.
Wie der Zufall es wollte, dass ich ein paar Tage später die Mail einer Freundin erhielt. Eine Freundin von ihr würde ihren gebrauchten iPod verkaufen. Gebraucht für 150€.
Heute gibt es Tauschbörsen auf Facebook, damals war ich noch nicht einmal auf der Socialmedia Plattform.
Ganz kurz: ich bekam den iPod und was mich da schon in den Wahnsinn trieb: erst ein Apple Programm runterladen, dann erst die Musik auf das Gerät packen. Und das klappte nicht so wie ich es wollte. Ich knurrte wieder.


Aber:
ich war begeistert über die Menge an Songs die ich speichern konnte, das hübsche Design, und die Klangqualität. Nun, ich musste zugeben: das Ding ist nicht schlecht. Und als mir dann auch noch ein Freund seine zweite Dockingstation von JBL ins Wohnzimmer stellte (geliehen, nicht geschenkt) war ich auch noch rundherum beschallt.
Und es funktioniert immer noch... der Akku ist einfach unglaublich und hält und hält und hält... und die Bissspuren im Tisch, aus der Anfangszeit, sind auch kaum noch zu sehen.

Dann ging mir vor kurzem mein kleines Smartphone von Samsung, das ACE, kaputt. Es hatte mir gerade mal zwei Jahre lang die Stange gehalten. Mit einem Schlag hatte ich weder Telefonverbindung, zu der Zeit hatte ich kein Internet, und dadurch auch kein TV, keinen Wecker, kein Radio. Nichts. Nada. Nüscht. Nix. Wer mag kann es nachlesen: hier
Ich mag Samsung, aber das Ace war nicht der Bringer und es ist das zweite Handy von Samsung  in Folge, das mich sehr schnell verließ.
Ich kam  gut mit meinen Nokias und mit meinem Sony Ericsson zurecht. Letzteres habe ich heiß und innig geliebt. Als es mich verließ, war ich tatsächlich traurig. Es war eins der ersten UMTS Handys und als die WM in Deutschland lief, scharrten sich in Mannheim am Bahnhof die Jungs um mich, um mir mir auf dem winzigen Display Fußball zu gucken. Und es war weiß. Zu diesem Zeitpunkt war das eine Revolution.

Nun in der Zwischenzeit geht es mir beim Handy vor allem um eins:
Es muss funktionieren. Und ich mag keine *Verträge*, kein Handy mieten oder so. Ich kaufe die Dinger lieber und benutze sie, bis die Einzelteile zu Boden fallen. Aber Smartphones sind teuer.
Da erreichte mich die Nachricht einer Freundin, per Kommentar auf meiner Pinnwand:*gebrauchtes iPhone4 16GB für 100€, guter Zustand, guck doch mal in der Tauschgruppe nach.*
(Danke Parla, den Cocktail hast du dir echt verdient)



Ich hyperventilierte, schrieb den Menschen an und holte am nächsten Tag das Smartphone ab.
Was dann passierte war ärgerlich, aber eine andere Geschichte. Aber es funktioniert.
Langsam gewöhne ich mich auch daran. Es ist wie bei dem iPod, Am Anfang macht es einen wahnsinnig, weil es in vielen Dingen einfach anders aufgebaut ist. Dann gewöhnt man sich daran. Dann findet man es gut. Dann möchte man nichts anderes mehr. Aber so weit bin ich noch nicht. Ne, ne, ne.
Ich doch nicht.
Aber die Kamera des Smartphones ist schon nicht schlecht. Und es liegt echt fein in der Hand. Und so.


Nein, einen Apple PC werde ich mir nicht zulegen. Aber das Wort *Tablet* schwebt im Raum herum.





Kommentare:

  1. Monika Eberspächer-Mägle4. November 2013 um 12:27

    Ich freu mich jeden Tag auf Kokolores. Es ist toll geschrieben. Macht einfach Freude.

    Grüßle Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, Danke für das Lob Monika :) ich streng mich an
      LG
      Marianne

      Löschen
  2. Schön daß Du Dich da durchbeißt, Marianne. Ich habe mit dem ganzen Zeugs nichts am Hut. Ein normaler PC, ein Festtelefon und ein ganz normales Handy reichen mir. Alles andere wäre bei mir überflüssig;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Margit: manchmal beiße ich auch in die Tischkante und ohne Rosemarie würde das iPhone 4 immer noch nicht funktionieren, zwar in der Zwischenzeit entlockt, aber das Ding trieb mich fast in den Wahnsinn.
      LG
      Marianne

      Löschen
  3. Freu mich für dich, dass du mit so tollen Geräten ausgerüstet bist und mit ihnen gut umgehen kannst - spannend: ihre Wege zu dir!
    Grüßle aus der Provinz
    V

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auslaufmodelle :) aber sie funktionieren super, also warum für einen Haufen Geld den neusten Hype hinter traben?
      LG ins schwäbische Hinterland :)

      Löschen