Sonntag, 8. Dezember 2013

2.Advent (Sonntagsgedanken 48/2013)

Gestern hat mich dann der Advent doch eingefangen. Wir waren auf einem kleinen Weihnachtsmarkt, bewaffnet mit Stützkorstett und Schmerzmittel ging es.
Tja, eines kann ich euch sagen:
Nichts essen, Schmerzmittel und dann einen Glühwein trinken hat eine fatale Wirkung bei mir: ich fange an zu giggeln und bin praktisch der Nonsens in Person.
Gut für die Händler, schlecht für meinen Geldbeutel. Leben und leben lassen.
Trotz des feuchten Dezembertages - von wegen Schnee: grau und Regen! - war es ein angenehmer Wochenausklang.
Einer Woche die wieder einma ziemlich viele Aufreger bot und die mit einem sehr traurigen Abschied ein her kam.

Der Koalitionvertrag schwebt über uns. Nein, es regt mich nicht auf, dass SPD und CDU sich *verbünden* wollen, aber es regt mich auf,

  • dass die SPD sich so verkauft und dadurch es keine wirkliche Opposition mehr geben wird
  • dass es in diesem Fetzen Papier nur so von Absichtserklärungen wimmelt, aber nicht wirklich konstruktiv etwas ausformuliert wurde,
  • dass sich die SPD nicht entblödet, der CDU den Steigbügelhalter zu machen
  • die Tatsache, dass Macht korrumpiert
  • wie sich Gabriel der Presse gegenüber flegelhaft benimmt ( und ich meine jetzt nicht das Interview mit Frau Slomka, da gibt es andere Beispiele)
Gestern kam die Info, dass die Jusos geschlossen mit NEIN gestimmt hat. Was aber der satten Führungspitze der SPD nichts zu wundern gibt.
Die freut sich über die zahlreichen Neumitglieder, völlig außer acht lassend, dass unter anderem die Heute Show für einen Parteieintritt geworben hat, um  mit nein zu stimmen.
Tja, her Gabriel, auch ein Erzengel mit ihrem Gewicht würde ständig auf dem Boden ab*dopsen*....
Es ist einfach widerlich mit anzusehen wie aus reiner Machtgier.... und Pöstchensuche....
Zwischendrin wird das transatlantische Freihandelsabkommen hinter geschlossenen Türen abgeschlossen und souveräne Staaten geben ihre Rechte an der Hinterpforte ab.
Danke Frau Merkel und co, super, dass die Regierungen ihre Arbeit weiter vertrauensvoll an Großkonzerne abgeben.
Für was bekommen die eigentlich ihr Gehalt?

Ach was soll's: Brot und Spiele und die Mehrheit ist eh vom Glanz und Glitter, Weihrauch und Glühwein so beschallt, berieselt und beschwipst, dass es sie nicht interessiert. Hauptsache fressen und furzen und das letztere auch nur heimlich.
Ups, ich schreibe mich in Rage. Aber es ist aber auch ärgerlich und ganz un-adventlich.

Einen Moment hielt letzt Woche die vernetzte Welt den Atem an.
Und ein trauriges Lächeln begleitete den Tag, Bilder des Mannes flimmerten über alle Monitore und, der der so viel für so viele getan hat und dabei immer bescheiden blieb - was seine Person anging, ist gegangen.
Ein Hoffnungsträger, der seine Wut besiegte und mehr schuf, als alle Waffen der Welt es können.
Einen Neuanfang.
Danke Nelson Mandela.







Kommentare:

  1. Die SPD benimmt sich, als würde jeder Abgeordnete mit einem Aufkleber auf der Stirn rumlaufen, auf dem steht: "Wählt lieber die Partei der Linken, aber nicht uns!"
    Ich glaube, man könnte so ein Fiasko, wie wir es im Moment haben, eingrenzen, in dem man festschreibt, dass jeder Bundeskanzler nur 2 Legislaturperioden an der Macht bleiben darf.
    Das hätte den Vorteil, dass ein Kanzler sich nicht selber aufarbeitet und rechtzeitig um Nachfolger bemüht sein muss (was die Merkel ja nicht macht und der Kohl auch nicht konnte) und die Oppositionsparteien neuen Mut bekommen und nicht mit Deppen wie Gabriel oder Gutmenschen wie Steinmeier (den ich fast noch mag) antreten.
    In den USA klappt das gut und in Russland ganz wunderbar (Scherz)
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schüttle nur noch den Kopf, aber vor allem über die Wähler.
      Lieben Gruß

      Löschen