Dienstag, 3. Dezember 2013

Der Knochenbrecher (Der grüne Westen)

Sie versteifte automatisch den Rücken. Seine großen Hände umschlossen ihren Kopf. Sie fühlten sich warm, weich und trotzdem kräftig an. Sie hatte Angst. Es gab kein Entkommen.
*Locker lassen*, seine melodische Stimme klang freundlich. Ja so kannte sie ihn. Sie verspannte sich noch mehr.
Etwas Ungeduld schlich sich in seine Stimme: *Dadurch wird es auch nicht besser!*, sie zwang sich die Halsmuskulatur zu entspannen - so weit es ging.
Und da war es - diese plötzliche Bewegung, ein furchtbares Krachen dicht unter dem Gehörgang, wie eine Explosion in ihrem Kopf.
*Sodele, jetzt noch mal von der anderen Seite*, die Stimme wirbelte fröhlich an ihr Ohr und ein zweites Krachen explodierte in ihrem Gehörgang.....

So ungefähr ist es, wenn ich bei meinem Chiropraktiker von meinen verklemmten Wirbeln erlöst werde. Von jetzt auf gleich sind die Beschwerden weg - wenn ich nicht zu lange  warte. Diesmal habe ich zulange gewartet. Zwar tat es nicht weh - das Einrenken, aber die Muskulatur ist immer noch hart wie Granit. Da helfen auch keine schnurrenden Kater als lebende Pelzstola.
Am meisten hat mich die Geschichte des jungen Mannes beeindruckt, den sie ein halbes Jahr durch alle erdenklichen Untersuchungen gejagt hatten - verdacht auf Herzbeschwerden und und und... Kein Facharzt fand etwas, der junge Mann ging durch die Hölle der Angst - Schmerzen in der Brust, Atemnot.
Wir saßen gemeinsam im Warteraum des Arztes und er fragte uns aus, wir fragten zurück. Die ältere Dame neben mir dann, ganz Fachmann: *Ha, do isch där Bruschdwirbäl varudschd* - was es dann auch war. Der junge Mann verschwand hinter der weißen Tür, kam zehn Minuten später sicherlich gelöst und erlöst wieder zur Tür heraus und atmete tief und befreit ein und aus.



Chiropraktik hat ihre Grenzen. Als das MRT zeigte, dass bei mir die Bandscheiben betroffen waren/sind, ließ der Doc seine Finger von meinen Hüften, aber an meinen Hals darf er noch und auch wenn sich ein anderer Wirbel auf Abwege macht, bis zur Taille darf er ran. Was sich im unteren Teil der Wirbelsäule abspielt ist ein Drama, bei dem er nicht mitspielen darf.

Die Praxis ist etwas anders. In allem. Im Keller eines Ärztehauses, Halb-Höhenlage, immer nur einen halben Tag geöffnet, und dann noch nicht mal eine Sprechstundenhilfe. Es ist ist immer ein Highlight, wenn ein Rückengeplagter zum ersten Mal hier auftaucht.
  1. verwirrter Blick
  2. fragender Ausdruck im Gesicht
  3. die Frage nach der Anmeldung 
Es erbarmt sich immer jemand, und erklärt den Ablauf.

  1. Fragen, wer der/die Letzte sei
  2. sich das Gesicht merken
  3. wenn die Person aus dem Behandlungszimmer kommt einfach reingehen
Die meisten behalten ihren verwirrten Gesichtsausdruck bis sie aus dem Behandlungszimmer kommen. Es ist köstlich. Es funktioniert aber auch so. Nur einmal habe ich länger als 1 1/2 Stunden gewartet und das war an einem Montag nach seinem Urlaub.
Warum er und kein anderer Chiropraktiker? - nun er hat früher sogar OP's an der Wirbelsäule durchgeführt, der Krankenhausalltag zermürbte ihn fast und er verließ die Maschinerie und machte seine Praxis auf.
Toller Doc, der Knochenbrecher.
Ihr findet ihn im Stuttgarter Westen, in der Nähe der russischen Kirche.
Adresse und Bewertung findet ihr hier

*Knack*

P.S. Allan von Two and a Half Man tut mir nur leid ^^ aber nicht, weil er Chiropraktiker ist....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen