Donnerstag, 5. Dezember 2013

In einer kalten Winternacht - Teil II

Gestern erzählte ich euch, wie ich entdeckte, dass sich eine Mäusepopulation bei mir ein quartiert hatte - gegen meinen Willen und dann auch gegen meinen erbitterten Widerstand.
Zuerst fing ich jeden Tag eine Maus mit der Lebendfalle - aber nach der fünften Maus, die ich aussetzte, war dann Schluss.
Ich sah nur noch Mäuse. Eines Abends, ich saß auf der Couch und sah fern, hörte ich eine rascheln, und so sehr ich alles absuchte - ich fand sie nicht, es trieb mich fast in den Wahn.
Als ich am nächsten Tag im Zug zur Arbeit saß und mein Studentenfutter aus der Tasche holte, hielt ich eine zernagte Tüte in der Hand, jetzt wusste ich wo die Maus gewesen war.
Die anderen Zuggäste sahen mich an, als sei ich irre, als ich meine Tasche umstülpte und den Inhalt auf den Boden leerte - alles angenagt, aber keine Maus.... ich kaufte mir in der Pause eine neue Tasche, und wusch mir ständig die Hände.
Ich hatte Mäuseparanoia.

Abends erledigt und hungrig, kochte ich mir etwas und hörte etwas unter der Spüle-
es klang seltsam. Pop-pop-pop dann Ruhe, dann wieder  Pop-pop-pop. Vorsichtig öffnete ich die Tür und spähte unter die Spüle - nichts.
So ging es eine halbe Stunde. Tür auf - Stille -Tür zu - Pop-pop-pop.
Ich riss die Tür auf. NICHTS!
Wurde ich kirre, irre, wahnsinnig?
Als es wieder poppte öffnete ich die Tür und entnahm den Eimer. Ich sah hinein und da sprang es mich an.

Schreiend warf ich den Eimer von mir um ihn sofort mit einem Tuch zu bedecken,
Ich hatte fast einen Herzinfarkt.
Im Eimer befanden sich 5 kleine Mäuschen, ganz klein, sie mussten über das Rohr gewandert sein, stürzten in den Eimer und kamen nicht mehr raus.
Was jetzt?
Aussetzen bei der Kälte? Ich sicherte den Eimer und erkundete die Nachbarschaft, gut eingemummelt. Ich fand ein Plätzchen, eilte nach hause und verließ im Dunkeln, heimlich mit dem Eimer das Haus und brachte die Mäuse zu ihrer neuen Heimstatt.
Aber so konnte es nicht weiter gehen. Kammerjäger?
Ich kaufte Totschlagfallen.
Zwei Tage später tapste die Muttermaus hinein. Gerade als ich das Zimmer betrat. Die Falle schlug mit so einer Wucht zu, das Falle und Maus einen doppelten Salto schlugen.
Vor meinen Augen.

Mir ging das dann ziemlich nach. Die Maus hatte ich zur  letzten Ruhe gebettet, mich bei ihr entschuldigt und mehrere Nächte schlief und träumte ich schlecht.
Die Schnappfallen blieben leer.
Keine Maus mehr.
Auf mein Taubentöter T- Shirt  (das ist eine andere Geschichte) ließ ich den Zusatz *Mäuseterminator* drucken und dachte ich hätte sie los...
bis ich Jahre später mir zwei Kater zulegte...

Manchmal springen die beiden mitten in der Nacht aus dem Bett, es poltert und rumpelt, dann ein kurzes fiepen und sie spielen die ganze Nacht mit der Leiche - die ich dann morgens entsorge....
Killzone.
Gestern Nacht haben sie wieder zwei um ihr Leben gebracht:

Die Moritat von James Soleil und dem grausamen Grey

einst, in einer kalten Winternacht
wurd' das Mädel umgebracht,
grausam jagt' der Mörder sie 
und zwang sie letztendlich in die Knie
Ihren Liebsten geschah es gleich
beide sind im Totenreich

Die Killer James Soleil 

und der grausame Grey 
jauchzten und riefen laut Juche
sie raubten mir den Schlaf 
ich fand die Leichen, klein und kalt
begrub sie Watte und das sehr bald.


*raschel*

Kommentare:

  1. Süüüß! Ein Eimer voller Jungmäuse... heißt das deswegen "poppen" weil es immer poppt wenn der Nachwuchs in den Eimer fliegt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fabd es nicht witzig, aber die Kleinen waren echt süß - und ich kam mir wie ein Ungeheuer vor, weil ich sie aussetzte...:)

      Löschen
  2. Ich habe gerade laut gelacht und kann das alles nachvollziehen. Die Geschichte ist wirklich nett und das mit dem schlechten Gewissen kann ich nachfühlen. Ich habe immer versucht die Mäuse, die meine Katzen lebend mit heim brachten zu fangen, um sie draussen wieder frei zu lassen. Aber bei den ersten war das eine echte Überwindung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Zwischenzeit bin ich das ganz fatalistisch: kommen sie in die Wohnung sind sie Katzenspielzeug. Ich würde ihnen sogar Futter rausstellen, aber in der Wohnung will ich sie nicht haben....

      Löschen