Montag, 20. Januar 2014

Kunst im Kleinen (Briefverkehr)



Als ich gestern bei den Stadtisten saß (ich habe die äußerst *dankbare* Aufgabe des Protokollanten) tat ich etwas, was ich seit meinen letzten Schultagen nur sehr selten tat. Und Dora Asemwald war Schuld, denn die fing an. Sie kritzelte die ganze Zeit irgendwelche Sachen auf A5 Blätter und ich tat es ihr - ganz automatisch - nach. Auf einem Briefumschlag.
Den habe ich dann mit in meine Wohnung genommen. (Meeeeeeein Schaaaatz!) (Nerds verstehen die Anspielung, alle anderen: Guckt oder lest Herr der Ringe.)

Briefumschläge zu bemalen ist für mich nichts Neues. Das habe ich als Teenager ständig gemacht. Ich verwendete mehr Zeit auf das Gestalten der Umschläge als auf den Inhalt der Briefe. Nun, wenn ich ehrlich bin: das Briefpapier bemalte ich auch. In den 80ern war *gestaltetes* Briefpapier (gerne auf 100% Recyclingpapier) chic und elegant. Ob mit, an Aquarellmalerei angelehnte, Himmelsbildern, Jugendstilmotiven oder der Friedenstaube.

Es waren die Endachtziger, beginnenden Neunziger. Die meisten aus meinem Freundeskreis waren *Friedens-bewegt* und *Anti Atom*. (Meine Freunde sind das heute noch.)(Jedenfalls der Großteil).
Nun hatte ich den bemalten Briefumschlag in den Händen und fand ihn auch noch schön.
Was macht man mit Briefumschlägen? Man verschickt sie. Ich könnte ihn leer verschicken, das wäre auch eine klare Aussage oder ein Hinweis oder ein Rätsel, aber ich finde, dass kann ich diesem Briefumschlag nicht antun. Ein Briefumschlag ohne Inhalt ist wie ein Schädel ohne Hirn. Eine Vase ohne Wasser.

Es gibt viele Menschen, denen ich einen Brief schicken könnte. Meinen letzten habe ich Anfang Dezember verschickt, jedenfalls meinen letzten Privaten. Ansonsten stehe ich in regen Kontakt mit Krankenkasse und Ämtern. Erst per Telefon, dann wird das Ganze noch einmal schriftlich bestätigt. Aber würdet ihr einem Amt einen hübschen Briefumschlag zukommen lassen? Nö, ich jedenfalls nicht.

Als dann heute morgen mein Internet anfing zu spinnen (eigentlich ist es mein Router) fiel mir wieder der Briefumschlag ein. Und die ganzen nicht bemalten Briefumschläge in meiner Ablage. Und das ich im Moment keine Lust auf Acrylmalerei habe. Aber auf's Zeichnen. Aber da auch nicht auf größere Sachen.
Kein Internet -> back to the Roots und schreiben (das Festnetz läuft auch über den Router, klassische *Arschkarten*-Situation)
Keine Lust auf's Malen -> also zeichnen.
Keine Lust auf große Flächen -> Briefumschläge.

Für was Protokoll schreiben auf Mitgliederversammlungen gut ist.....

( Heute kein Lektor, ich bin froh, wenn ich das *Ding* online bekommen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen