Montag, 20. Januar 2014

Wintersalat und Vitaminschub


Tomaten, Gurken und Paprika sind kein Wintergemüse. Kopfsalat auch nicht.
Feldsalat und Endiviensalat schon.
Feldsalat ist putzintensiv. Endiviensalat nicht.

Endivien ist etwas bitter und eine sehr alte Salatsorte. Man kann ihn auch anbraten. Oder man kann ihn anmachen. Nicht von der Seite, sondern mit einem Dressing.
Und was gibt es im Winter in Hülle und Fülle.
Orangen und Walnüsse, oder andere Nüsse.

Gerade habe ich 20 kg Zitrusfrüchte über Poís bekommen und die gilt es zu verspachteln und zu verarbeiten. Und das ist für einen Singelinchen wie mich, trotz meiner Fresslust, eine enorme Herausforderung. Und so erfinde ich jeden Tag neue Rezepte.

Süßsauerer Genuss
(Rezeptangaben pro Person)
Salat:
4 Walnüsse (= Hälften )
1/4 viertel Endivien
1 Orange

Nüsse knacken, Orange schälen und in mundgerechte Stücke teilen, Salat waschen und in feine Streifen schneiden - alles in  eine Schüssel packen.

Dressing:
1 Zitrone
2 Teelöffel Agavendicksaft (wer mag Honig)
1 Teelöffel mittelscharfen Senf
etwas frisch geschroteten Pfeffer
etwas Salz
etwa mildes Olivenöl

Zitrone auspressen
zusammen mit allen anderen Zutaten in ein Schraubglas geben, dieses gut verschließen und dann schütteln, als würde es um euer Leben gehen.

Das Dressing über den Salat gießen und gut durchmischen.
Dazu frisch geröstetes Brot -

*schleck*




Kommentare: