Dienstag, 25. Februar 2014

Frühlingserwachen


Seit Montag, also seit gestern, scheint sich der Winter geschlagen zu geben und der Frühling will uns anscheinend für seine Abwesenheit letztes Jahr entschädigen. Wäre auch sinnvoll. Wer denkt nicht mit Grauen an die grauen Tage von 2013 zurück? Der Winter wollte einfach nicht gehen und blieb. So wie mancher Gast, der die auffälligen, aber indirekten, Hinweise der Gastgeber nicht wahrnehmen möchte.
Wenn die Gastgeber dann *Gute Nacht* sagen und sich in ihre Schlafgemächer verziehen sollte, es dem letzten Gast klar sein, dass die Party vorüber ist. Anders der Winter 2012/2013. Der hockte bei uns bis zum Morgengrauen des Sommers. Irgendwie gab es keinen Frühling.

Ich mag den Frühling, auch wenn er einige negative Nebenerscheinungen für mich hat - Pollenflug. Ich ignoriere es einfach und trage meine dicke Nase und rot geschwollenen Augen mit Fassung. Es juckt mich und doch auch nicht. Auf Wimperntusche verzichte ich zu diesen Zeiten, da ich sonst wie ein verheulter Teenie aussehe.

Wir drehen unsere Gesichter in die Sonne, die Kater sitzen an dem geöffneten Badezimmerfenster und halten Ausschau nach den frechen Kohlmeisen, blinzeln in das helle Licht, schnuffern erwartungsvoll in das laue Lüftchen, um die aufregenden Gerüche zu analysieren. Ein Traum. Auch wenn es noch recht frisch ist ist. Nicht für die Jahreszeit, aber der Schein trügt. Der strahlend blaue Himmel verspricht etwas, was die Lufttemperatur nicht hält.

Mein Wohnung, in den unteren Etagen liegend, ist plötzlich lichtdurchflutet. Herrlich. Wenn, ja wenn nicht feine Staubpartikel im Licht tanzen und das Licht gnadenlos die ungeputzten Fenstern enthüllen würden. Überall hockt noch der Winter - in Form von, bis dato übersehenen, Wollmäusen und Staubflusen. Ihr ahnt wahrscheinlich was kommt.
Der Frühlingsputz........... wenn da nicht die Frühlingsmüdigkeit wäre. Die Kater sind auch davon betroffen. Sie liegen bei mir und blinzeln verschlafen ab un zu in meine Richtung, strecken sich ab und zu, um sofort wieder weg zu schnarchen.
Was soll ich sagen? Es ist ansteckend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen