Samstag, 1. Februar 2014

Smörrebröd. Smörrebröd, römdömpömpöm (schwedisches Modell)

http://www.youtube.com/watch?v=nw-z_FAyIVc

Es st ein alter Witz: Was bedeutet die Abkürzung IKEA....Idioten kaufen einfach alles. Nein, nicht jeder Ikea-Kunde ist ein Idiot. Aber Ikea schafft es, seine Kunden dazu zu bringen, sobald man das Möbelhaus betritt, in 95% der Fälle, den Verstand in den Einkaufswagen zu legen und erst wieder auszupacken, wenn man die Bauanleitung nicht versteht, wenn man zuhause versucht die gekauften Möbel zusammen zu schrauben.
(Und man fühlt sich dabei aber auch noch gut - ganz furchtbare Kombination).
Ikea ist kein Monster. Nein, bestimmt nicht, Ikea hat aber auch nicht die weiße Weste wie es der Konzern uns gerne weismachen würde. Aber da ist diese Firma nicht alleine. Also mit dem weiß und grün *washing* der Firmenweste.
Und doch: Ich lebe mit und in Ikeamöbeln, und das schon lange und das auch gut. Und günstig. Wenn auch nicht so günstig und gut wie es die umtriebigen Werbegeister des Möbelriesen verkaufen möchten.

Dabei habe ich die Möbel oft aus zweiter Hand, meine Billy-Regale habe ich *geerbt* und *geschenkt* bekommen, meine Lackregale und meine Couch habe ich gebraucht von Freunden gekauft, ein Teil meiner Expedit-Regale ist auch gebraucht bei mir gestrandet.
Nur mein Ikeageschirr "365" und ein paar wenige Stücke  sind *neu* gekauft.

Was ich an der weißen Linie des 365 Geschirrs so schätze. Es ist all- und festtagstauglich, geht mal was kaputt und ist die derzeitige Linie nicht nachkaufbar, dann passt die neue Linie zum alten Geschirr. Es ist strapazierbar und nicht wirklich teuer.
Hm. Klar. Wo wird es produziert? Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht. Ich war auch schon seit über drei Jahren nicht mehr bei Ikea. Ich brauche ja auch nichts. Also gerade im Moment. Zwar stand ich gestern vor  einem sehr süßen, kleinen Laden, mit sehr bunten, sehr süßen Kaffeepötten, aber mein sehr kleiner und sehr leerer Geldbeutel mahnte mich rechtzeitig ab.
Und das ist eben der Punkt: Viele sind eben auf *Billiganbieter* wie Ikea angewiesen. Nur die Frage stellt sich: Wie oft muss  ich meine Wohnung umdekorieren und neue Vasen, ect, kaufen?
Da ich seit Monaten auf dem Reduktionstrip bin fahre ich nicht, wie früher, ein-, zweimal im Jahr aus Spaß zu Ikea um zu bummeln...
Aber es macht Spaß! Doch es macht Spaß. Und manchmal kann man andere Kunden (aber nur die Nervigen) ärgern. Ich hatte mit meiner Mädelsclique manchen Trip mit schallenden Gelächter auf der Rückfahrt beendet - wenn wir uns gegenseitig die Streiche, die wir manchem Kunden gespielt hatten, erzählten.
Das Fatale an Ikea: An der Kasse kommt die Rechnung, denn man hat den Wagen vollgepackt: Hier ein Handtuch, dort ein Rahmen, hier ein Bild, dieses Pflänzchen, jenes Teelicht, und dazu noch die passenden Halter, Gläser....
Irgendwie schaffen die es immer meinen *Will haben*-Schalter zu finden und ihn auch zu drücken.
Und das ist der Grund, warum ich diese Konsumtempel meide wie die Pest.
Wobei, der Schwedenshop mit den Leckereien ist wirklich gut sortiert. Und mir ist mein letzter Suppenteller kaputt gegangen... Ich muss gleich mal nach dem Fahrplan gucken....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen