Samstag, 8. März 2014

Frauenpower

Heute ist internationaler Frauentag!
Das Bild, das die Werbung von der modernen Frau zeichnet, ist einfach umwerfend: Junge Frauen, die mit links Kind, Karriere und Küche unter einen Hut bekommen und dabei noch so strahlend aussehen wie der frisch erblühte Tag. Und die Kosmetikindustrie liefert gleich die passende Creme, die alles glatt bügelt. *Ich habe mal wieder zuwenig geschlafen, aber Dank der Blablabla-Creme sieht das keiner*. lächelt die moderne Sklavin in die Kamera.
Nein, ich sage nicht: Früher war alles besser. War es nämlich nicht. Auch wenn es Jahrhunderte her zu sein scheint, bis in die späten 70iger unterschrieb der Ehemann den Arbeitsvertrag seiner Frau mit. In der Schweiz wurde das Wahlrecht der Frauen sehr spät eingeführt.
Juhu Europa, was sind deine Frauen so glücklich.
Wörter wie *Unterdrückung wurden durch *Anforderung* ersetzt, Frauen beuten sich heute selbst aus und das machen sie wirklich gut. Bleibt sie mit Kind zu Hause, ist sie faul, geht sie mit Kind arbeiten, ist sie ...
Die Frauen von heute sind immer noch nicht frei. Frei von Anforderungen an sie, frei von Ansprüchen und Regeln.
Frauen in meinem Alter werden immer noch gefragt: *Was, keine Kinder?*, das A im *Was* schön langgezogen. Ich wollte nie. Und ich nahm mir das Recht raus, nein zu sagen. Bei Männern in meinem Alter wird seltener gefragt und wenn, dann ist das Nein keiner Ansage wert.
Frauen verdienen im Schnitt immer noch weniger als Männer und so weiter.
Wobei ich mich gegen Gleichmacherei wehre. Wir Frauen sind anders. Alleine schon vom Körperbau. Unsere Physiologie ist naturbedingt anders. Aber macht uns das unwerter? Sind die Jobs, die Frauen bevorzugt ausüben, deswegen zu recht schlechter bezahlt?
Wenn man sich die Branchen ansieht, in denen hauptsächlich Frauen arbeiten, dann packt einen das Grauen, wenn man den Gehaltsscheck sieht. Und wenn diese Frauen dann auch noch Kinder haben und geschieden sind, dann steht die Tür oft nur noch in Richtung aufstocken, durch Hartz IV, offen.
Aber bei allen muss Frau schlank, sexy und immer gut angezogen, frisiert und adrett aussehen.
Und Frauen machen das mit. Viele Frauen machen das mit. Fast alle Frauen machen das mit.  Ich ja, zum Teil, auch.
Und dann die Werbung, die uns entgegen schreit:
Sei Sexy! Sei feminin! Sei stark! Sei allzeit bereit!
Frauen werden gerne immer noch auf ihr Aussehen reduziert, aber die Männer holen in diesem Bereich mächtig auf.
Auf dem Papier sind alle Menschen und Geschlechter frei, die Gesellschaft hat subtilere Wege gefunden. Frauen sperren sich heute selbst ein.

Kommentare:

  1. Einer der Gründe, daß Frauen in Deutschland immer noch den Spagat zwischen Kinder, Küche, Karriere machen müssen, ist die Tatsache, daß das Familienbild und somit auch das Familienrecht nach wie vor von einem Frauenbild aus dem vorvorigen Jahrhundert ausgeht. Interessanterweise ist das deutsche Scheidungrecht hochmodern und geht absolut nicht von der Realität aus. Selbst langjährige Ehefrauen, die zuhause blieben und die Kinder versorgten, nun aber der Jüngeren weichen müssen, die sich der zukünftige Ex-Gatte angelacht hat, stehen oft über Nacht ohne alles da. Das Scheidungrecht sieht vor, daß auch Frauen, die Ende 50 sind und 30 Jahre aus dem Beruf heraus sind, arbeiten gehen sollen....Solange Frauen sich das gefallen lassen und nicht VOR der Eheschließung sicherheitshalber einen Ehevertrag abschließen, wird sich da nichts ändern....übrigens: daß sich viele der jüngeren Frauen meilenweit von dem entfernt haben, was wir als junge Frauen an Gleichberechtigung erkämpft haben, verstehe ich überhaupt nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinem Kommentar habe ich nichts hinzuzufügen! Danke Margit, LG Marianne

      Löschen