Samstag, 15. März 2014

Zahlenspiel

Woher weiß ich als Blogger eigentlich, das ich gelesen werde, bzw meine Artikel? Und wie oft, und ob es gefällt oder nicht? Nun, dafür gibt es Statistiken. Und die Kommentarfunktion. Und ein sogenanntes Gadget mit dem der Leser den Artikel bewerten kann.
Ich arbeite ja mit Blogger, andere arbeiten mit Wordpress, aber die Instrumente sind ähnlich. Und es gibt die Übersicht. Und ich liebe und hasse sie gleichzeitig:


Gnadenlos wird mir hier gezeigt wie es läuft - und wenn ich einmal außergewöhnlich viele Aufrufe habe und dann nach dem Publikum sehe, kann es sein, dass ich 100 Aufrufe innerhalb einer Stunde von den Amis oder Russen habe, das sind dann sogenannte Bots oder, wenn es die Amerikaner sind, dann einfach ein Blogscan von Google.....

Jetzt ist es so - man kann die Statistiken nutzen, um *mainstream* zu werden: Was wollen die Leute lesen? Was kommt gut an? Also das Publikum analysieren. Aber will ich das? Mich anpassen? Eher nicht, das würde meinem ganzen Charakter zuwider laufen. Also, was mache ich mit den Statistiken?
Ich studiere sie - und mache mir so meine Gedanken.
Witzig ist, auf welche *Labels* die Leute anspringen. Labels sind die *Suchbegriffe* für die Suchmaschinen im Netz, mit denen man seine Artikel markieren kann.
Ich mache mir manchmal den Spaß *Dünger, Bombe, basteln* als Label zu nehmen um zu sehen was passiert. (Hier grinse ich fett, fetter, am fettesten. Hello NSA). Und tatsächlich - es wirkt.
Aber das ist ja nicht mein Ziel.
ProdukttestbloggerInnen gibt es wie Sand am Meer - das Thema ist aber bei mir durch. Auch wenn es Spaß macht Produkte kostenlos abzustauben und darüber zu schreiben, aber  es hat etwas von *Lohnschreiberei* und auch das ist nicht wirklich mein Ding, auch wenn ich ein-zwei Blogs kenne, die das wirklich gut gestaltet und amüsant zu lesen rüberbringen.
Produkte bewerte ich weiterhin oder stelle sie vor, wenn ich sie gut finde, vor allem wenn es um Essbares geht, aber nicht mehr, weil ich Gratisproben abgestaubt haben.

Ich habe ein paar Leser, auch im Ausland, Spanien und Italien, und freue mich immer, wenn die Ländernamen auftauchen (huhu Inge, huhu Margit). Ehemalige StuttgarterInnen, die am Ball bleiben. Es geht mir in der Zwischenzeit mehr um meines Stadt, um das alltägliche - politische - Geschehen.
Auch wenn es mir weniger Leser bringen sollte....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen