Donnerstag, 12. Juni 2014

Der Moppelclub oder die fetten Jahre sind vorbei

Sonne. Sommer. Bikini.
Wirklich?
Also mich bekommt man zur Zeit bestimmt nicht im Bikini zu sehen, Und meine Leidensgenossen des Moppelclubs wohl auch nicht.
Nein, wir sind nicht bei den Weightwatschers, wir wiegen uns nicht gemeinsam und machen uns schon gar keine Vorhaltungen.
Wir halten uns aber die Stange und leihen uns gegenseitig das Ohr.
Und kotzen gemeinsam ab.
Beichten unsere Sünden, nehmen zusammen ab und zu. Wie der Mond eben. Und an dieser Gruppe erkennt man auch gut warum man so leicht scheitert. Nicht beim Abnehmen, aber beim Verhindern des Wiederzunehmens....

Und als der Schrei durch die Gruppe hallte: *Ich habe 2 kg mehr als beim Start*, musste ich echt lachen. Klar, den ganzen Tag reißt man sich zusammen und dann frisst man abends was einem in die Quere kommt....
Deswegen der Regelkatalog:

  • was man nicht zuhause hat, isst oder trinkt man nicht.
  • Fruchtsäfte, Softdrinks und Milch/Mandeldrink zählen zu den Nahrungsmitteln, bei Durst: Wasser oder Tee.
  • NICHT! täglich wiegen - das beinhaltet automatisch Panikattacken
  • Finger weg von Süßstoffen (sie werden in der Schweinemast verwendet --- think about it)
  • Kalorienzählen frustet
  • Esstagebuch führen
  • ehrlich sein
  • nichts essen was man nicht mag

Die magische 1500. Mit 1500 Kilokalorien schaltet der Körper nicht auf den *Wir sind am Verhungern, lasst uns Energiesparen* Modus um und man reduziert trotzdem, sehr langsam zwar, aber man reduziert...
Dazu mehr bewegen.
Ich sagte BEWEGEN, nicht Sport.
Also nicht losziehen und eine Sportausrüstung kaufen, sondern statt dem Auto mal das Rad nehmen, bei Kurzstrecken den Bus Bus sein lassen und laufen, jeden Abend eine halbe Stunde oder Stunde durchs Viertel laufen....

Was sind denn 1500 Kalorien, wieviel ist das?
Nein, ihr müsst nicht Kalorien zählen: hier ein Beispieltag:
(Hinweis in eigenerner Sache, da nicht alle im Moppelclub vegan sind habe ich es allgemein gehalten)

Frühstück:
2 Vollkornbrötchen-Hälften, 1 Scheibe Vollkornbrot
je ein halber Teelöffel Streichfett
je eine Scheibe Käse, magere Wurst/Vurst oder einen Teelöffel Marmelade
oder 1 Portion Müsli

dazu
1 Glas O-Saft
1 125 Gramm Becher Joghurt/Sojaghurt oder Quark
Obst der Saison



Na? Schon am Platzen?

Mittags:

1 Portion Nudeln mit Bolognese (geht auch vegan), was bedeutet KEINE großen Pastateller nutzen, bitte. Dazu eine große Schale Salat, gerne bunt, also mit Karotten, Bohnen, Radieschen - alles was die Gemüsetheke her gibt...
(Ich liebe Gurken/roten Bohnensalat).
Keine fertigen Dressings!
Nachtisch: 1 Portion Obst, also eine handvoll Kirschen, oder einen Apfel, eine Banane, 2 Kiwis, ect...

Abendessen

Salat oder Rohkost soviel ihr wollt UND 2 Scheiben Vollkornbrot, belegt mit je einem halben Teelöffel Fett und je eine Scheibe Käse, fettarme Wurst oder veganen Brotsufstrichen.

Abends ist am Härtesten. Ich weiß. Ihr könnt auch die Mahlzeiten tauschen.
Ich habe damit in drei Wochen tatsächlich drei Kg abgenommen in der Reha. wenn ich mal ein Eis hatte oder so habe ich abends nur Salat gegessen. Und Zwischendurch naschte ich auch mal Erdnüsse.

Viel Erfolg :)






Kommentare:

  1. Gmundner Keramik - rot geflammt! Ich liebe diese Serie und habe mich der grüngeflammten verschrieben, weil dies eins der ältesten Keramikdesigns überhaupt ist!!!! Das Bild von dir ist mir nämlich schon auf FB aufgefallen ;-)
    Nun zum Thema: Hört sich alles sehr vernünftig an! Ich wünsche viel Erfolg.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst es nicht glauben ich habe es sogar in Gmunden gekauft :)
      Und beim *Diäten+ - die Gruppe macht Spass und das ist das wichtigste.
      Grüssle

      Löschen