Freitag, 13. Juni 2014

Die verlorene WM

Ich liebe Fussball. Ich verstehe zwar icht viel davon, aber ich LIEBE Fussball. Ich mag die Stimmung im Stadion, am liebsten in der Nähe der Ulltras, ich mag die Fangesänge (meiner Mannschaft), ich mag das Gefühl, als Frau immer noch Exot(in) zu sein, ich schreie mit, lache und genieße die Gemeinschaft.
Vor Jahren saß ich in der Wohnung eines französischen Freundes, Endspiel Frankreich-Italien. Alle die da waren, egal welche Nation schrieen für *La France*, *allez les blue* oder so ähnlich. Einer unserer Freunde rief plötzlich: *I-T-A-L-I-A*, nach dem ersten Schock lachten alle. Beim Abpfiff fielen wir uns um den Hals und freuten uns für den Gastgeber.

Ich mochte auch  das Public Viewing. Beim Sommermärchen war ich mitten drin. Nun ja, bei dem Spiel Deutschland: Italien war ich in London und guckte das in einem Pub.
Ich gebe zu: ich habe geheult. Ich saß da und heulte. Die anwesenden Briten waren total süß. Trösteten mich und warfen den einzigen Italiener im Pub, der auch noch so was wie +Viva Itali, kreischte, hochkant und sehr grob aus der Kneipe.
Ich blieb, denn vor der Tür waren noch mehr Italiener.
Wir trugen dann T-Shirts mit folgenden Aufschriften:
Lieber verlieren als petzen!
Nie wieder Pizza!

Gefühlte 1000 Pizzas später weiß ich, es war verletzte Fanehre, war aber auch nicht schön, dass die Italiener petzten und uns deshalb ins Hintertreffen brachten. Jaja, ich kann die Italiener jetzt toben hören. Macht nur.
Beim Spiel um den dritten Platz stellte die deutsche Elf die Portugiesen ins Eck und wurden in Stuttgart gefeiert als wären sie Weltmeister geworden. Tausende sammelten sich vor dem Graf Zeppelin Hotel und feierten die Mannschaft die an den Fenstern hing und mitfeierte.
Es muss nicht immer der Pokal sein.
Wir hatten SPASS. Ob arm oder reich, Männlein, Weiblein. Die Stimmung war meistens friedlich.
Skandale? Gab es. Ausschreitungen? Na ja, ein paar besoffene Hooligans - Briten - prügelten sich auf dem Schlossplatz - ich bekam von meinem Platz aus nur mit, dass berittene Polizisten und Fußvolk dem Spuk sehr schnell ein Ende bereiteten.
Massendemonstrationen?
Fehlanzeige.
Klar, waren das auch schon dreckige Spiele. Die Bundesregierung winkte Gesetze durch, unbeachtet, das Schland - und ich mit - durch die Gegend taumelte. Nationalstolz brach sich die Bahn. Nicht der Ekelhafte, sondern die Freude an der Mannschaft.
Dass ist jetzt etwas länger her....

Wie anders war es 2010. Nach der WM war ich auf einem Robbie Williams Konzert. Er labberte etwas, von wegen, er sei für Deutschland gewesen, nachdem England rausgeflogen sei. Ich hörte eine Stimme aus dem Publikum: *Und, ein, und zwei und drei...!* und der gesamte Fanblock auf dem Hockenheimring sang das Lied der Sportfreunde Schiller *54, 74, 90, 2010*... Robie liess die Band die Melodie spielen und die Stimmung war unbeschreiblich - schön...

In der Zwischenzeit zogen nicht nur schwarze Wolken am WM Fussballhimmel auf, sondern es stinkt aus allen Ecken.
Ich gehe jetzt nicht näher darauf ein was in Brasilien, Russland und Katar abläuft.
Es ist eine Schande. Blatter und Co haben ihre kleine, eigene, mafiöse ehrenwerte Gesellschaft, die sich unberechtigt oder berechtigt, bereichert auf Kosten der Ärmsten.
Da wird schön geredet was das Zeugs hält (Beckenbauer in Katar), geleugnet und Geld gescheffelt.
Die Gewinner sind immer die Mafia Fifa, ein paar gut verdienende Spieler, Großkonzerne wie Coca Cola und McFress und die Werbefirmen - auch die ARD und das ZDF, die die Werbeminuten zu Höchstpreisen verkaufen.
Auf der anderen Seite.
Die arme Bevölkerung der Austragungsländer.
Die Fans.
Ich schrieb schon vor Kurzem darüber: Brot und Spiele.

Ich persönlich kann mich nicht mehr daran freuen. Ich gucke nicht mehr.
Und habe zu meiner Überraschung nichts vermisst.....

Der Verlierer steht fest.

Nachtrag: der Kaiser wurde zu 90Tagen Fernhalten von jeder Fussballtätigkeit aufgefordert. Die FIFA frisst ihre Kinder... wann den Blatter?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen