Mittwoch, 3. September 2014

Das ungläubige Schweigen des Nichtbegreifens


Loch Ness ist ein Ungeheuer -schlimmer ist nur die Umsatzsteuer.... So oder so ähnlich - Und dafür kann unser Dozent (fast) nichts. Wer immer an diesem Gesetz mitgewirkt hat, den soll etwas verfolgen und nach ihm die Seinesseinen und so weiter. Ja, das war ein Fluch.
Wie kann man zu einem § noch was-weiß-ich-wieviel Unterparagraphen machen?
Steuerbar - steuerfrei - bedingt steuerbar - Steuertraglast - indirekte Steuer- der Endverbraucher ist der Arsch Goldesel.
Aber raffiniert ist diese Steuer! Sie ist die größte Einnahmequelle des Staates - und sind wir nicht alle der Staat? Wir zahlen also praktisch an uns selbst - oder so...
Ne, lassen wir mal das Stammtischgerede. Steuern sind notwendig - sonst gäbe es ja auch keine Steuerfachangestellten und meine Ausbildung wäre sinnlos. Aber das ist nicht der Hauptgrund. Die Definition von Steuern ist an für sich schon niedlich - frei zitiert:

Steuern sind Abgaben, die nicht in Sachleistungen, sondern in Geld geleistet werden müssen, für die man keine konkrete Gegenleistung erhält und von allen zu entrichten sind, die den Tatbestände des Gesetzes für die Leistenden erfüllen - HÄ?

Übersetzt: Wer bestimmte Bedingungen erfüllt - zahlt. Oder flieht. Rafft alles zusammen, nicht nur die Röcke und türmt ins Ausland. Lohnt sich aber meist nicht. Wenn man nicht B.B. oder sonst wie heißt. Also zahlen. Aber was bekommen wir dafür?
Klar sehen manche Menschen erst einmal die Gehälter der Abgeordneten und so weiter... Aber es geht um mannigfaltige Aufgaben, auch um die Organisation dieses Staates. Nein, ich werde hier nicht alles schön reden.
Zurück zur Umsatzsteuer:
Steuerpflichtig sind wir ja alle. Auch wenn es uns nicht bewusst ist - ab der vollendeten Geburt bis zum Tage unseres Todes - der Staat hält immer die Hand auf, wenn man nicht unter bestimmten Schwellenwerten bleibt.
Selbst wenn wir es noch nicht einmal ahnen, der Staat kassiert immer mit und manchmal gleich mehrmals. Kaufst du eine Brezel - Umsatzsteuer. Trinkst du einen Kaffee - Umsatzsteuer. Und so weiter und so fort....


Gehen uns im *Office*-Unterricht die Lichter gleich im Dutzend auf wird es in der Umsatzsteuerstunde manchmal zappenduster - um nicht zu sagen lichtlos schwarz.
Es ist unglaublich wie fantasiebegabt die Schöpfer dieses Gesetzes waren und uns muss allen klar sein: Wäre Gott ein Steuermensch gewesen...... das Universum wäre die absolute Hölle.
Gerade lache ich leise vor mich hin, es ist nämlich gar nicht so schlimm, wenn man sich das Gesetz als Hunderttausender-Puzzle vorstellt. Stück für Stück begreift man, um was es geht. Alles muss geprüft, zerstückelt, hinterfragt werden - man ist praktisch der Sherlock Holmes der Umsatzsteuer.... oder auch nicht.

Und da wundern sich manche Menschen, dass ich hier Qi Gong, Yoga und progressive Muskelentspannung nach Jakobsen mache - ohne das würde ich wahrscheinlich wie ein Gummiball durch die Gänge dopsen. Manchmal hilft auch nur noch auspowern auf dem Fahrrad. Das mache ich jetzt auch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen