Mittwoch, 29. Oktober 2014

Gepudert und gepinselt - Kosmetik von KIKO, Kiko

Kiko Kosmetik ist tierversuchsfrei und zum großen Teil vegan

Selten musste ich so schmunzeln als in dem Moment als meiner Mitbewohnerin einfiel, dass demnächst Weihnachten ist. Mir persönlich liegt nicht wirklich viel an Weihnachten, ich mag den finnischen Weihnachtsmarkt in Stuttgart und auch den mittelalterlichen in Esslingen, und und und – auch mag ich Glühwein, Kekse, Schnee und Glitter, aber dazu muss ich weder Jesus Fan sein noch dem vorweihnachtlichen Schoppingwahn anheimfallen.
Macht meine Mitbewohnerin auch nicht. Sie bastelt und demnächst werde ich sie mal fragen, ob ich über ihre Knöpfe – herzallerliebst – schreiben darf.
Außerdem brauche ich keinen Grund um zu schoppen. Auch bin ich keine wilde Schoppingmaus oder B-Promi-Nacheiferin. Aber ab und zu gehe ich gerne bummeln, wenn auch kürzer als die meisten anderen Frauen und bestimmt weniger als die wildgewordenen Teenies die den Primark in Stuttgarts neusten Schoppingtempel, dem Milaneo.
Mir reicht das Gerber ums Eck, nicht so groß, überschaubar und keine zehn Minuten zu Fuß weg. Und es gibt neben dem fantastischen Ingwereis im Pano noch einen anderen Grund, der mich dazu bringt das Gerber ab und zu heimzusuchen:
Tierversuchsfreie, vegane Cosmetic, die bezahlbar UND gut ist. Und Frau steht eben nicht ratlos vor den Regalen und stöbert sich hilflos durch das Angebot.
Der Laden ist klein, immer voll –mit Kunden, Verkäufern und Kosmetik – und es macht definitiv Spaß das mitzumachen. Ich schnappte mir eine der hübschen Verkäuferinnen und äußerte meine Wünsche, gab meinen Hauttyp an, sagte was ich suchte und verließ ca 30 Minuten später glücklich – und ärmer – den Laden.
Im Gepäck:


Foundation, Puder, Lidschatten und Wimperntusche – gut aufeinander abgestimmt. Die junge Verkäuferin nahm sich Zeit, testete die Farben an mir, besah sich meine Haut und die Wimpern genau bevor sie Vorschläge machte. Die Pinsel nahm ich mit – meine Alten haben ausgedient und haben schon zu viele Haare gelassen.

Die Sachen die ich kaufte sind alle komplett vegan. Es kann sein, dass es einzelne rodukte gibt die nicht vegan sind. Aber das ist selbst bei LUSH so. Also Augen auf beim Cosmetic-Kauf, trotz alle dem.

Alles, außer den Pinseln, kostete unter 10 Euro.
Der Kurzzeittest brachte: 5 Sterne
Preise: 5 Sterne
Personal: 5 Sterne
Platz im Laden: nicht vorhanden 


P.S. KIKO hat teurere Produkte beim Test hinter sich gelassen....

Kommentare:

  1. Ich schminke mich ja höchstens zweimal im Jahr und mein biologisches Make up in Probengröße von einem Hersteller hier aus der Gegend kippt mir regelmäßig um, aber ich werde doch glatt mal gucken. Muß heute eh ins Gerber, aber eigentlich nur ins Untergeschoß.

    AntwortenLöschen
  2. dein Beitrag ist ja klasse, ich selbst bin auch nicht so die große shopping Tante, bin meisst froh wenn ich das immer hinter mir habe. Die Produkte von Kiko kenn ich gar nicht, aber ich schminke mich auch aüsserst selten, daher wären die für mich vielleicht mal ganz praktisch da die nicht so teuer sind aber anscheinend dennoch von vielen empfohlen werden .Muss ich mir vielleicht echt mal etwas genauer ansehen.
    Lieben gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. eigentlich reicht der Puder und ein guter Pinsel. Ich bin echt verblüfft wie gut der Puder abdeckt ohne zu maskieren. Ich habe Cuberose und vertrage nicht jede deckende Kosmetik. Bis jetzt geht es echt gut!
    Lieben Gruß
    Marianne

    AntwortenLöschen