Sonntag, 12. Oktober 2014

Perspektivwechsel Sonntagsgedanken, 12.10.2014

Manchmal verschiebt sich die Wirklichkeit, wenn man die Perspektive wechselt. Und manchmal dann auch die eigene Meinung. Manchmal reicht schon etwas zurückzutreten, den Blick zu heben oder zu senken, manchmal muss man näher ran und manchmal auch sich in das oder den anderen hineinversetzen.
In Stuttgart gibt es Gräben. Meinungsgräben. Erinnert ein kleines bisschen an dieses weltberühmte, kleine gallische Dorf: Der große Graben.
Und Stuttgart einen Bahnhof. Mit diesem Bahnhof begann das *Große Graben*.
Eine zeitlang schienen es, als ob es kein Aufeinanderzugehen geben würde. Und es gibt auch noch einige auf beiden Seiten, die lieber an den eigenen Argumenten bzw Vorbebahlten und Verbohrtheit ersticken würden und werden, als auch nur in einem Punkt der Gegenseite beizupflichten oder auch nur eine eigene Meinung einzuräumen.
Auf beiden Seiten wohlgemerkt.
Die gerade fertiggestellten Bauprojekte der Shopping Malls ist auch so ein Stein des Anstoßes. Während ich dem ECE Center am Stuttgarter Bahnhof sehr kritisch - allein wegen der Größe und der Straßenanbindung - gegenüberstehe, so betrachte ich das Gerber - bei mir ums Eck - etwas milder. Das die Marienstraße und die Tübingerstraße nicht zu den 1a Flächen Stuttgarts gehörten war schon klar, wenn man etwas in dieser Ecke suchte. Die Gebäude waren eine Zusammenwürfelung, nicht gerade schön anzusehender, 50iger Jahre Architektur. Was nicht heißt, dass ich dafür bin alles aus den 50iger Jahren abzureißen. Schön war die Gegend aber nicht. Dann wurde aus einem Teil der Tübinger eine *Shared-Area*, Fußgänger eroberten sich die Straße zurück - siehe auch das Verbidungsstück zwischen Marien- und Königstr.
Als dann das Gerber aufmachte schrieb ich nur, dass ich mir mal das Gerber ansehen würde. Allein das reichte schon aus um *Proteste* auszulösen.
Ich guckte es mir also an - auch unter der Promise, dass eine befreundete Bloggerin den Center sehr gut bewertet hatte. Und ich wurde überrascht. A) fand ich es nicht zu groß, b) sehr hell und weitläufig, c) wirkte der bis dato extrem schmuddelige Bereich der Marienstraße wesentlich freundlicher. Nichts erinnerte mehr an die alte dunkle Passage, die man nur betrat, wenn man zum Aldi wollte und in der es immer ein bisschen nach öffentlicher Herrentoilette roch. (Die Stimme einer Bekannten klingt mich im Ohr: *Das war schon immer eine schlechte Gegend und das wird es auch bleiben, egal was sie machen!* Wirklich?).
Von beiden Seiten ist der Center frei - ohne Treppen zugänglich, für mich nicht mobiles Stadtmädel ist es ein bequemes Einkaufen um's Eck: Edeka, Aldi und DM. Die Sitzplätze vor dem Center sind voll, auf den Stufen sitzen schwatzende Menschen, die Terrasse des Cafes sind voll.
Und ich habe mich doch tatsächlich mit einer Freundin Samstag nachmittags zum Eisessen im Pano im Gerber getroffen (das hausgemachte Ingwereis - Hammer!)- Das Pano kenne ich aus Konstanz und ich mag den Laden ohne Ende. Also jetzt nicht hingehen, weil es im Gerber ist? Nö.
Wir waren sogar bummeln. Samstag nachmittags um fünf. Wir wurden nicht zum Konsum gezwungen, es war voll, aber noch entspannt.
Natürlich werde ich noch in meinen angestammten Läden einkaufen, Brot bei meinen Bäckern in der Straße. Und auch anderen kleinen Läden werde ich treu bleiben.
Ich bin gespannt wie es weitergehen wird.
Den ECE Center am Bahnhof sehe ich aus einer anderen Perspektive und auch wenn ich versucht habe unvoreingenommen wahrzunehmen... Nun ja. In eine *tote* Gegend ein solches Center zu setzen *belebt* das Viertel nur verkehrstechnisch und mit Stau.

1 Kommentar:

  1. Siehste, ich war noch nicht im Pano, habe dafür neulich einen Mittagssnack namens Klappstulle zu mir genommen - die bessere Alternative zu anderem Fastfood und mit 2 Euro fast geschenkt - dazu eine leckere Ingwer-Zitronen-Limo. Das alles auch im Gerber bei Adams. Aber das Pano kommt auch bald dran, allein schon die Einrichtung finde ich sehr schön. Und klar, auch ich bleibe den kleinen Läden treu, bei denen ich sowieso schon eingekauft habe. Aber ob ich nun beim REWE hier oben einkaufe oder beim EDEKA im Gerber, den ich viel schöner finde, tut dem kleinen Händler sicherlich nicht weh...
    LG
    SvL

    AntwortenLöschen