Donnerstag, 15. Januar 2015

Sturm im Wasserglas



Ne, echt, oder?
Nachdem ich wieder Luft bekam – ich kringelte mich vor Lachen, weil eine Xyz-Prominente bei “taff“/Pro7 theatralisch gestand: „Ich bin Nasenspray abhängig!“, selbst der Rüpel-Rapper Bushido soll mit derselben Schlagzeile schon in der Presse gewesen –setzte ich mich ans Laptop und fing an zu schreiben.
Nasenspray abhängig? Oh my God! Aufhänger war, dass die Schauspielerin die Penny in der Big Bang Theory darstellt, in einer amerikanischen Talkshow sich als Nasenspray abhängig outete. Und das erst nach einer OP wieder okay sei. Die OP hatte allerdings eine andere Ursache.
Ich saß fassungslos vor dem Fernseher. Normalerweise gucke ich kein taff/Prominent oder wie die ganzen B-Promi Sendungen heißen. Aber Nasenspray abhängig?
Als Allergiker bin ich es gewohnt mit verstopfter Nase zu leben. Und nur im äußersten Notfall oder bei einer akuten Erkältung nehme ich Nasenspray.
Als ich den Bericht gesehen habe, und die übertriebene Angstmacherei vor Nasenspray, dachte ich auch etwas wütend: *Wie bescheuert ist das denn?*
Momentan nutze ich auch wieder Nasenspray – nach 14 Tage *dichter* Nase hatte ich selbige gestrichen voll. Abends bevor ich ins Bett gehe spraye ich ( EINMAL!) und habe bis am nächsten Abend Ruhe. Nach zehn Tagen ist Schluss. So wie es die freundliche Apothekerin sagte.
Nasenspray abhängig?
Bushido?

Wie wäre es mal, dem Apotheker zu glauben und das Zeug nicht länger als zehn Tage zu nehmen, bzw sich auf Alternativen zu stürzen:
Meerwasserspray, Nasenspülungen?

They made my day!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen