Samstag, 18. April 2015

Die fliegenden Holländer.


Wenn mann an Holländer denkt, denkt man wohl eher an:
  1. Frau Antje und ihrem Käse
  2. Fritten
  3. Nordsee
  4. Sturmfluten
  5. Wohnwagenkolonnen auf deutschen Autobahnen
 und und und, aber man denkt wahrscheinlich weniger an Stoffe und Kurzwaren. Dabei vergisst man ganz gerne, dass die Holländer einst eine Händlernation waren, die die welt bereiste und die schönsten Stoffe, wertvollsten Schmuck und edelste Gewürze nach Europa schafften.


Der Frühling bringt die Farben wieder in unser Leben zurück. Das erste grelle Grün der Bäume kündet vom nicht so fernen Mai. Nicht umsonst heisst es Maigrün.
Farbenfroh ging es auch auf dem Holländischen Stoffmarkt zu – Der komplette Karlsplatz in Stuttgart war bevölkert von Stoffhändlern und kaufwütigen Hobbynäherinnen. 
Nach einer Stunde gaben wir auf: Zum x-ten Mal von einer fahrunfähigen, von den bunten Stoffen abgelenkten Vollzeitmüttern angefahren, reichte es. An manche Stände kam man erst gar nicht ran, weil wildgewordene Frauen wie wütende Bienen diesen Stand eingenommen hatten. Da hätte keine Briefmarke mehr dazwischen gepasst. Nichts desto trotz wurden Kinderwagen und Trolleys in die Menge gefahren, gerammt, schoben, gezogen.


Wo, um Himmelswillen, kamen all diese Mütter her?
Trotzdem schafften wir es Stoffe zu bewundern, befühlen und zu bestaunen. Fleece, Filz, Spitze, Baumwolle, bedruckt, bunt gewebt, wunderbare Seidenstoffe- zu Preisen, die jedes Hobbynäherinnenherz höher schlagen lässt. Wenn es nicht vorher wegen einer Kinderwagenattacke ausgesetzt hatte.
Bündchen, Sweatshirt Stoffe, Singlejersey, Kurzwaren aller Art: Knöpfe, Borten, Gürtelschnallen, Taschenband, Reißverschlüsse.


Und über allem wachte das olle Denkmal mit finsterer Miene. Als wir seine Plattform erklommen sahen wir auch warum: jemand hatte eine Ecke seines Reichs in eine öffentliche Toilette verwandelt und feste Hinterlassenschaften hinterlegt.


Wie gesagt: nach einer Stunde hatte wir von dem hysterischen Gedränge die Nase gestrichen voll und schlenderten von dannen, ohne Stoffe und mit vollem Geldbeutel. Das Angebot hatte mich schlichtweg überfordert.
Aber im September kommen sie wieder: die fliegenden Holländer mit den bunten Stoffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen