Mittwoch, 15. April 2015

Mama, Mama! Er hat gar nicht gebohrt!



Wer kennt die Werbung noch?  Oder folgende? Damit Sie morgen noch kraftvoll zubeißen können! Gegen Karies, Zahnfleischbluten oder Paradentose.
Heute wissen wir, dass Karies eine Bakterieninfektion ist, dass schlechte Zähne nicht unbedingt von schlechtem Putzverhalten kommt. Aber wir können nicht alles auf die schlechten Gene schieben.
Die Werbung und der Markt bietet eine Überfülle an Zahnpasten, -wässerchen und sonstigen Putzzubehör. Und wir kaufen es, malträtieren unser Gebiss, in der Hoffnung dem Mann in weiß nicht zu begegnen. Ob er nun Dr. Best (dieser Zahnzombie aus der Werbung) oder Dr. M**** heisst.
Dr. M**** ist mein Zahnarzt im Schwarzwald. Ich habe seit Jahren kein Kariesloch mehr – kein neues, Trotzdem sieht mein Gebiss aus wie eine Almaganmine. Jedenfalls die hinteren Backenzähne.
Ich bin weder ein Putz Held oder noch ein Putzmuffel, habe noch alle meine, auch nur Beisserchen eine Krone, weit hinten, in Gold.
Alles okay jetzt? Ne. Mich hat das erwischt, was viele erwischt, ohne Vorwarnung, ohne Zahnfleischbluten. Mein Zahnfleisch zieht sich zurück.
Aufgrund der Tatsache, dass sich mehrere Freunde schmerzhaften Knochenaufbaubehandlungen unterziehen mussten, arschteure Implantate eingesetzt bekamen und bekommen, teilweise im Ausland, weil sie es sich in Deutschland nicht leisten können…. Den Rest kann man sich denken: Panik!
Es tut weh. Es ist teuer. Es steht mir bevor. Wobei mein Zahnarzt mir freundlich zur Seite steht. Er redet nicht drum herum, aber er wählt die Worte so, dass man nicht sofort die Flucht antritt. Auch während der Untersuchung geht er so vorsichtig und sanft vor, wie er seine Worte wählt.
Balsam auf meine wunde Seele und meine Angst vor dem Mann in weiß ist zwar nicht ganz weg, aber sie – nun sagen wir mal – sie schläft gerade.
Ich sah mich schon: mit schmerzverzerrten Gesicht und aus dem Mund blutend in seinem Behandlungsstuhl sitzend. Aber nicht lange. Er ist einer der Ärzte, die es erst einmal mit sanften Mittel versuchen. Was in meinem Fall aber nicht bedeutet, dass ich um die Paradentose Behandlung ganz herum komme.


Aber erst einmal Zahnreinigung und eine gute, eigene Zahnhygiene:
Nach JEDEM Essen Zähneputzen. (Zwischendurch Snacks sind damit gestorben)
Am besten mit einer elektrischen Zahnbürste. (Muss aber nicht)
Immer die Zahnzwischenräume säubern, mit kleinen Bürstchen und Zahnseide. (Munddusche ist nicht notwendig)
Zum Abschluss dann mit einem Mundwasser spülen.

Damit wir auch morgen noch kraftvoll zubeißen können. (Auch ohne OP und Tralala...) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen