Sonntag, 20. September 2015

Sonntagsgedanken 39/2015, Deutsche Leitkultur

Was ist Kultur?
Wir sprechen von Essenskultur, Trinkkultur, Leitkultur.
Im Moment sorgen sich einige seltsame Gestalten um die deutsche Kultur.
Bitte was ist die *deutsche Kultur*? Ein Schnitzel an einem Eichentisch mit einem Bier zu sich zu nehmen?

Wir Deutsche stehen für vieles:
Das Land der Dichter und Denker.
Unglaublich schöne Musik.
Aber wenn wir uns umsehen, dann ist das … ja was ist es? Die Leistung eines Volkes oder einzelner, genialer Menschen?
Ist Kultur unveränderlich, oder immer im Wandel?
Wir nutzen arabische Zahlen, wir trinken Kaffee, essen Kartoffeln und Schokolade, Popcorn….
UNSERE deutsche Kultur bediente und bedient sich immer aus anderen Kulturen. Es ist ein Wechselspiel. Ein Austausch. Kulturen wandeln sich, die Kultur wandelt sich.
Kultur umfasst so vieles: Wie kann ich auf eine *deutsche Leitkultur* stolz sein, wenn ich sie nicht lebe. Und um das geht es bei den *besorgten „teutschen“ Bürgern*, die die abendländische Kultur in Gefahr sehen, ihre eigene Identität…. Und dann sieht man sie, die Parolen rufen, unfreundlich und fremdenfeindlich sind. Lügenpresse brüllend versuchen Berichterstattern die Kameras aus den Händen zu reißen. Das Gesicht des hässlichen Deutschen.
Deutsche Kultur?
Ja, „wir“ sind ein emsiges Völkchen. Ingenieure perfektionieren alles was technisch machbar ist.
Egal um was es geht – es wird perfektioniert:
Ob es um Waffen geht, um die Optimierung der Massentierhaltung geht, um Effizienz beim *Nutzen* der Arbeitskraft…. alles wird optimiert, bis zum geht nicht mehr. Eines der traurigsten Beispiele davon war die Optimierung des geplanten Massenmordes im dritten Reich.
Deutsche Kultur?
Was ist Kultur? Ist das was Feststehendes, in Stein gemeißelt, unveränderlich?
Ich bin internationalisiert:
In meiner Sprache verwende ich eingedeutschte Worte die aus dem lateinischen, französischen, englischen und italienischen Sprachen entnommen sind. Ich nutze arabische Ziffern, das Papier wurde wo erfunden? Woher kommen unsere Feiertagsriten? Unsere Sprichwörter, unsere Redewendungen? Woher kommen unsere Waschkultur, unsere Stoffe – Seide, Baumwolle?

Was ist die deutsche Kultur? Wagner, Sauerkraut, Bier, Schnitzel und Lederhose? Goethe, Schiller, Brahms? Bestimmt nicht.
Kultur wandelt sich durch Bereicherung. Schließt sie sich ab, mauert sie sich ein, verdirbt und verarmt sie.

Deutsche Kultur?

Die, die ihren Untergang beschwören sind oft noch nicht einmal der deutschen Sprache wirklich mächtig, jedenfalls nicht deren Rechtschreibung und Grammatik. Was ich nicht weiter nicht schlimm finde. Kein Mensch ist perfekt.
Was ich ihnen aber übel nehme, dass sie ihren Kleingeist als Kulturschutz verkaufen, ihre Ängste nicht sauber artikulieren und verallgemeinern was das Zeugs hält, unbedarft Fahnen schwenken und ihr Gartenzwergidyll mit Sprechchören verteidigen, die weder den Kern des Pudels treffen noch wirklich etwas mit Kulturverteidigung zu tun hat.

Um etwas zu verstehen muss man es kennen lernen. Um etwas kennen zu lernen muss man sich erst einmal darauf einlassen.

Think about it.

1 Kommentar: