Sonntag, 17. April 2016

Der Meinungskrieg - die Akte Erdogan Sonntagsgedanken 17.0.2016

Sonntag. Schon wieder? Wo sind die Tage hin? Die Prüfung rückt näher, die Laune wird nicht besser. Grundtenor: Nervös.
Sonntag. Meine beiden Pelzis kannten keine Gnade, um halb vier schmuste mich Soleil an als sei er am verhungern. Ich genieße die Wärme, die Flauschigkeit dieser Katze zu sehr als das ich ihr lange böse sein könnte, wenn überhaupt. Ich vergrabe mein Gesicht im Fell, atme den typischen Katzenduft ein, höre und spüre das beruhigende Schnurren und schlafe wieder ein.
Sonntag. Wochenrückblick. Privat - einige Stolpersteine - Drama Samstag Morgen - der Kühlschrank kühlt nicht mehr. Entwarnung Samstag Abend. Er kühlt wieder.
Lernen - gerade mal 20 Seiten über Umsatzsteuer gelesen - in der Badewanne: Mindestbemessungsgrundlage. Das AWL (allgemeine Wirtschaftslehre) Buch harrt meiner, aber ich verweigere mich.
Kaffee? Gerne intravenös.
Highlight? Mein neues Acer Laptop. Ich liebe es. Neu auch: Windows zehn - ich weiß ja nicht. Mal sehen.

Gedanken zur Woche? Wer gerade ins Netz schaut oder in die Glotze, Zeitung liest oder Radio hört - Man kommt nicht an Jan Böhmermann vorbei. In der Zwischenzeit habe ich mir den Stein des Anstosses angesehen und verstehe die GESAMTE Aufregung ÜBER Jans Beitrag nicht.
Ob ich das Gedicht gut finde (finde ich nicht) hat aber mit dem Folgenden nichts zu tun. Der Beitrag - in dem das Schmähgedicht eingebettet war - ist genial. Und die Reaktionen darauf zeigen auf - in meinen Augen - wie wenige ihn verstanden haben. Auch darüber kann man streiten. Man kann über alles streiten. Und im Netzt tobt der Böhmermann Krieg. Die dafür und die dagegen. Und dann kommt auch noch ein uralter, nicht mehr zeitgemäßer § des Strafgesetzbuches zum Tragen.

§ 103
Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten

(1) Wer ein ausländisches Staatsoberhaupt oder wer mit Beziehung auf ihre Stellung ein Mitglied einer ausländischen Regierung, das sich in amtlicher Eigenschaft im Inland aufhält, oder einen im Bundesgebiet beglaubigten Leiter einer ausländischen diplomatischen Vertretung beleidigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe, im Falle der verleumderischen Beleidigung mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Ist die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen, so ist § 200 anzuwenden. Den Antrag auf Bekanntgabe der Verurteilung kann auch der Staatsanwalt stellen.

Echt jetzt? ECHT JETZT?!
Ich wusste gar nicht, dass sich Herr Eregdichim Wahn in der BRD aufgehalten hat. Aber ich bin kein Jurist.

Um das alles geht es mir gar nicht. Anzeigen kann Herr Dingensbumsens jeden den er möchte - auch in der BRD. Ob es dann zum Tragen kommt ist dann wirklich die Sache der Gerichte. Das steht außer Frage. Das haben wir Fußvolk nicht zu entscheiden. Und auch nicht die Bundesregierung. Auch wenn es sich um einen Ermächtigungs-§ handelt.
Oder doch nicht? nun ja. Frau Merkel hat die juristischen Verfolgung des Satirikers zugelassen. Also doch politisch. Nun ja..
DAS würde mich im Generellen nicht aufregen.
Aber im Zusammenhang kotze ich förmlich im Strahl.

Die Türkei - bzw die türkische Regierung - bzw der Dingensbumsens - tritt seit Monaten Presse- und Meinungsfreiheit mit den Füßen. Nun ja. Wir können schimpfen und so weiter. Und hier tritt die erste Verlogenheit ein - Urlaubsland! Ja! Istanbul? JA! Was interessiert es da den wohlwollenden Urlauber was da abgeht?
Zweiter Punkt - jetzt wird es *globaler*. Die EU braucht die Türkei für den - ich muss mich hier zusammen reißen um nicht unflätig zu werden - *Deal* mit den Flüchtlingen über die Bühne zu bekommen.
 Es wurde viel geschrieben, gesagt zu diesem Thema. Als ich die Bilder im Netz sah, wie die türkische Küstenwache versucht hat vollbesetzte Flüchtlingsboote - mit Frauen und Kindern an Bord - zum Umkehren zu zwingen und sich auch nicht dafür zu schade war, das Kentern der Flüchtlingsboote zu provozieren.... Mir wurde schlecht, mein Herz krampfte sich zusammen, ich spürte die Todesangst der Flüchtenden.

Es ist ein dreckiger Deal.
Und was hat das jetzt mit der Strafvervolgung Böhmermanns zu tun?
Seufz.
Betrachtet man sich beide Geschehenisse separat - nüscht.
Verknüpft man die Geschehnisse der letzten Wochen, dann schon. Was wäre gewesen, wenn der kleine, irre Nordkoreaner das *Opfer* des Schmähgedichts - eingebettet in einen Beitrag - geworden wäre? Der satirische Akt wäre nicht besser gewesen, aber hätte sich Kimi gebläht, man hätte nur müde mit der Hand den Duft verwedelt.
Und ich verstehe die Wut und den Ärger auf der einen Seite. Auf der anderen Seite verstehe ich die Menschen, die sagen - hey, lasst die Justiz zuschlagen.... es wird für Mr. beleidigte Leberwurst nicht gut ausgehen.

Man kann es sehen wie man möchte.
Fakt ist: Man (die EU und Frau Merkel rügen den Türkischen Präsidenten) rügt die Türkei für die Einhaltung der Presse- und Meinungsfreiheit, auf der anderen Seite unterschreibt den Flüchtlingsdeal.

Doppelmoral, ick hör' dir trapsen.
Von wegen: Je suis Charlie Hebdo.
Eher - je suis Wendehals.

Gute Tipp: wenn man den Hals zu sehr verdreht riskiert man einen Wirbelbruch - und das schadet der allgemeinen Gesundheit und der Denkfähigkeit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen